Kein Ticket: Mann kippt Bierflasche über Busfahrer

Kassel - Weil ihm wegen eines fehlenden Fahrscheins die Fahrt mit dem Bus verwehrt wurde, geriet am Sonntagabend ein 29-Jähriger in Kassel derart in Rage, dass er gegen die Busfahrer-Kabine schlug, den Fahrer beleidigte und schließlich eine Bierflasche über der Kabine auskippte.

Weil ihn der Busfahrer ohne Ticket nicht mitnehmen wollte, kippte der 29-Jährige seine Bierflasche über der Kabine aus (Symbolfoto).
Weil ihn der Busfahrer ohne Ticket nicht mitnehmen wollte, kippte der 29-Jährige seine Bierflasche über der Kabine aus (Symbolfoto).  © Bild-Montage: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa, 123rf/ayphoto

Wie die Polizei am Montag berichtete, ereignete sich der Vorfall gegen 18.30 Uhr an der Haltestelle "Paul-Gerhardt-Kirche".

Dort habe der 29-Jährige mit seiner Begleiterin ohne Ticket in den Bus einsteigen wollen. Er sei der Meinung, dass in Corona-Zeiten kein Fahrschein nötig sei, habe der Mann erklärt.

Als der 62-jährige Busfahrer dem widersprach und ein Ticket verlangte, sei der Mann zunehmend aggressiv geworden und habe zunächst mit der Faust gegen die Scheibe der Fahrer-Kabine geschlagen.

Nachdem er dann auch noch seine Bierflasche über der Kabine ausgekippt und den Busfahrer übel beschimpft habe, habe er mit seiner Begleiterin das Weite gesucht.

Der Busfahrer habe keine Verletzungen erlitten. Ob am Armaturenbrett des Busses durch die Bier-Dusche Schäden entstanden sind, müsse noch geklärt werden.

Zeuge führt Polizei zum Täter

Weiter berichtet die Polizei, dass ein 38-jähriger Zeuge dem Täter unauffällig gefolgt sei und der Polizei den Aufenthaltsort des Mannes mitgeteilt habe.

Bereits 20 Minuten hätten dann die Beamten zugegriffen.

Ein Atem-Alkoholtest habe 0,9 Promille ergeben. Gegen den polizeibekannten Mann werden nun weiter ermittelt.

Titelfoto: Bild-Montage: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa, 123rf/ayphoto

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0