Polizei stoppt Lkw auf der A7 und macht besorgnis-erregende Entdeckung

Kassel - Alle Hände voll zu tun hatten die Beamten der Polizei bei Kassel (Nordhessen) im Rahmen einer großangelegten Verkehrskontrolle, die pünktlich zum Start der Urlaubssaison vonstattenging. Dabei mussten die Ordnungshüter mitunter erschreckende Mängel an einigen Fahrzeugen feststellen.

Ein total zerstörter Reifen eines aus Ungarn kommenden Lkw hätte im schlimmsten Fall für ein Verkehrs-Drama sorgen können.
Ein total zerstörter Reifen eines aus Ungarn kommenden Lkw hätte im schlimmsten Fall für ein Verkehrs-Drama sorgen können.  © Montage: Polizeipräsidium Nordhessen-Kassel, 123RF/foottoo

Über den Verlauf der Kontrollmaßnahmen, die am Dienstag zwischen 9 und 15 Uhr stattgefunden hatten, berichtete ein Sprecher des nordhessischen Polizeipräsidiums am Mittwochnachmittag.

Im Zuge der europaweiten Aktion "Safe Holiday" überprüften die zuständigen Beamten zahlreiche Fahrzeuge an der Rastanlage Kassel-Ost an der Autobahn 7.

Dabei nahmen die Polizisten insgesamt neun Wohnmobile, sieben Wohnwagen-Gespanne, fünf Sattelzüge und drei Lkw genauestens unter die Lupe - was sich in den meisten Fällen als absolut richtige Entscheidung herausstellte.

Radler streift Fußgänger, dann vermummt er sich mit einem Kartoffelsack und schießt
Polizeimeldungen Radler streift Fußgänger, dann vermummt er sich mit einem Kartoffelsack und schießt

In zwei Fällen sei den jeweiligen Fahrern die Weiterfahrt untersagt worden. Der Grund hierfür waren erhebliche technische Mängel, von denen in einem Fall sogar ein wahres Verkehrs-Drama hätte ausgehen können.

Bei der Untersuchung eines Lastwagens aus Ungarn entdeckten die Beamten, dass einer der Reifen des Aufliegers dermaßen stark beschädigt war, dass eine Weiterfahrt mehr als fahrlässig gewesen wäre. Jederzeit hätte das aufgerissene Rad platzen können.

Der 47 Jahre alte Fahrer des Lkw durfte seine Reise erst fortsetzen, als er sichergestellt hatte, dass der entsprechende Gummi ausgetauscht worden war. Auf ihn wartet neben der entrichteten Sicherheitsleistung vor Ort noch ein Bußgeld von bis zu 110 Euro.

Polizei verteilt auf der A7 viele Bußgelder und Strafanzeigen

Des Weiteren gab es Anzeigen gegen mehrere Lkw-Fahrer, die entweder keine Fahrerkarte oder kein Kontrollgerät vorweisen konnten. Vierstellige Bußgelder sind bei derartigen Verstößen keine Seltenheit, wie der Sprecher weiter berichtete.

Die Vorfreude auf seinen Camping-Urlaub wurde einem 27-Jährigen aus dem Main-Taunus-Kreis schnell genommen. Denn sein Führerschein sah keine Erlaubnis für das Fahren des von ihm gemieteten Wohnwagens vor.

Auf ihn und den Vermieter des Fahrzeuges warten Strafanzeigen.

Titelfoto: Montage: Polizeipräsidium Nordhessen-Kassel, 123RF/foottoo

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: