Sex-Attacke in Kassel? Polizei ermittelt nach Angriff in Hinterhof

Kassel - Allem Anschein nach kam es in einem Hinterhof in Kassel-Bad Wilhelmshöhe zu einer Sex-Attacke. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Der Angriff erfolgte bereits am Freitagabend, wie die Polizei am Montag berichtete (Symbolbild).
Der Angriff erfolgte bereits am Freitagabend, wie die Polizei am Montag berichtete (Symbolbild).  © Montage: dpa/Paul Zinken, dpa/Boris Roessler

Der Angriff erfolgte bereits am Freitagabend, wie das Polizeipräsidium Nordhessen am Montag mitteilte.

Demnach wurde ein 28 Jahre alter Mann aus Kassel am Freitag in der Zeit zwischen 19.45 Uhr und 20.30 Uhr im Hinterhof eines Hauses in der Wilhelmshöher Allee, Ecke Rolandstraße, von drei unbekannten Männern angesprochen.

Das Trio fragte den 28-Jährigen offenbar nach Zigaretten. Als der junge Mann die Frage verneinte, griffen die Täter den Kasseler an. Sie warfen ihn zu Boden und zogen ihm die Hose herunter.

Neugeborenes in Darmstadt ausgesetzt: Polizei hofft jetzt auf Hinweise
Polizeimeldungen Neugeborenes in Darmstadt ausgesetzt: Polizei hofft jetzt auf Hinweise

Zum Glück gelang es dem Opfer der mutmaßlichen Sex-Attacke sich loszureißen. Der 28-Jährige floh in Richtung des Bahnhofs Wilhelmshöhe, verfolgt von den drei Angreifern. 

Der Kasseler rettete sich am Bahnhof in eine Straßenbahn und entkam so seinen Verfolgern. Er blieb unverletzt.

Nach Attacke in Kassel-Bad Wilhelmshöhe: Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen und fahndet nach den drei unbekannten Tätern. Sie sollen zwischen 26 und 29 Jahren alt sein und alle drei einen dunklen Haut-Teint haben. Ferner hatten alle drei Angreifer "nach hinten gegelte Haare mit kurzrasierten Seiten", wie ein Polizeisprecher weiter erläuterte.

Zwei der Männer trugen blaue Jogginganzüge, einer einen weißen Trainingsanzug. Laut Aussage des 28-Jährigen sollen sie angeblich mit "albanischem Akzent" gesprochen haben.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Kassel unter der Telefonnummer 05619100 entgegen.

Titelfoto: Montage: dpa/Paul Zinken, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: