Betrunkene Mädchen (15, 16) stoppen Güterzug und kommen auf eine blöde Idee

Kassel - In der Nacht zum Mittwoch kamen zwei Mädchen am Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe im betrunkenen Zustand auf eine ziemlich geistlose Idee. Das hat für sie nun Konsequenzen.

Ein Beamter der Bundespolizei steht vor einem Zug. (Symbolbild)
Ein Beamter der Bundespolizei steht vor einem Zug. (Symbolbild)  © Bundespolizeiinspektion Kassel

Wie ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion der nordhessischen Metropole am Mittwochnachmittag mitteilte, hätten die 15 und 16 Jahre alten Heranwachsenden gegen 1 Uhr in der Früh die Weiterfahrt eines Güterzuges gestoppt. 

Dieser wartete vor einem roten Signal auf die Weiterfahrt. Dem sehr aufmerksamen Lokführer ist es zu letztlich verdanken, dass die beiden jungen Frauen daran gehindert wurden, ihrem Vorhaben, auf den Zug zu klettern, nachzugehen.

Die alarmierten Einsatzkräfte der Polizei konnten die Teenager zum Zeitpunkt ihres Eintreffens nicht mehr am Ort des Geschehens antreffen, da sich diese bereits aus dem Staub gemacht hatten. 

Weit kamen die beiden Mädchen jedoch nicht. 

Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen wurden sie - auch aufgrund der sehr genauen Beschreibung seitens des Lokführers - ausfindig gemacht und festgesetzt. Zudem wurde bei den Mädchen aus Kassel ein Alkoholtest durchgeführt - mit teils erschreckendem Ergebnis.

Eine von ihnen brachte es auf 1,29, ihre Trink-Kumpanin sogar auf stolze 2,31 Promille. Gegen beide wurde nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Titelfoto: Bundespolizeiinspektion Kassel

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0