Mit Waffe bedroht? Notruf löst Großeinsatz aus, dann kommt alles ganz anders

Kempten - In Kempten ist es zu einem größeren Einsatz der Polizei gekommen, weil eine 37-Jährige angeblich mit einer Waffe bedroht worden ist.

Mehrere Polizeibeamten sperrten den Umkreis der Wohnung ab und verschafften sich dann gewaltsam Zutritt. (Symbolbild)
Mehrere Polizeibeamten sperrten den Umkreis der Wohnung ab und verschafften sich dann gewaltsam Zutritt. (Symbolbild)  © Marius Becker/dpa

Ein 33-Jähriger habe am Samstag die Polizei alarmiert, da die Frau mit einer WhatsApp-Nachricht um seine Hilfe gebeten hatte, danach jedoch nicht mehr erreichbar gewesen sei, teilte ein Sprecher mit.

Laut Polizeiangaben waren rund 20 bis 30 Beamte im Einsatz, sie sperrten den Umkreis der Wohnung ab. 

Als Polizisten die Wohnung der Frau gewaltsam öffneten, konnte sie mit ihren Kindern unversehrt angetroffen werden.

Warum die 37-Jährige den Hilferuf absetzte, war zunächst unklar. Die Polizei nahm Ermittlungen auf. 

Ein Sprecher teilte mit, dass zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Beteiligten oder die Öffentlichkeit bestanden habe. 

Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0