Kinder in Haus gelockt: Ermittlungen gegen 37-Jährigen wegen Verdachts auf Kindesmissbrauch

Koblenz - Die Staatsanwaltschaft Koblenz ermittelt gegen einen 37 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Mayen-Koblenz wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern, der sexuellen Belästigung, der Nötigung sowie des Besitzes kinderpornografischer Schriften.

Der Mann soll vor den Kindern sexuelle Handlungen an sich selbst vorgenommen haben (Symbolfoto).
Der Mann soll vor den Kindern sexuelle Handlungen an sich selbst vorgenommen haben (Symbolfoto).  © Daniel Bockwoldt/dpa

Der Mann sei am Dienstag festgenommen und einer Ermittlungsrichterin vorgeführt worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Diese habe Haftbefehl erlassen. Der 37-jährige Deutsche sei in Untersuchungshaft gekommen.

Der Mann soll im Mai auf einer Straße in Polch im Landkreis Mayen-Koblenz einem 13-jährigen Mädchen an die Brust gegriffen haben. 

Im Juli dieses Jahres soll der 37-Jährige in Pillig im Landkreis Mayen-Koblenz zwei Mädchen im Alter von elf Jahren und einen zwölfjährigen Jungen angesprochen und sich mit ihnen in ein leer stehendes Haus begeben haben. 

Hier soll er vor den drei Kindern sexuelle Handlungen an sich selbst vorgenommen haben.

Bei der Durchsuchung der Wohnungen des Beschuldigten wurden laut Staatsanwaltschaft unter anderem elektronische Beweismittel sichergestellt. 

Dabei ergab sich der Verdacht, dass der Beschuldigte auf seinem Mobiltelefon mehrere Dateien besessen haben soll, die Bilder mit sexuellen Handlungen an Kindern enthalten. 

Der Beschuldigte bestreitet den Angaben zufolge die Vorwürfe.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0