Kleinkind (5) sitzt weinend am Gehweg: Anderer Junge wird zum Helden

Düsseldorf - Am Freitagmorgen hat ein dreizehnjähriger Junge in Düsseldorf eine wahre Heldentat vollbracht, als er ein fünfjähriges vermisstes Kind nach Hause brachte.

Ein dreizehnjähriger Junge hat am Freitag eine wahre Heldentat vollbracht, als er ein fünfjähriges Kind nach Hause brachte, das sich verirrt hatte. (Symbolbild)
Ein dreizehnjähriger Junge hat am Freitag eine wahre Heldentat vollbracht, als er ein fünfjähriges Kind nach Hause brachte, das sich verirrt hatte. (Symbolbild)  © 123RF/Tatyana Tomsickova

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, hatte der Junge sich am Morgen im Ortsteil Wersten mit seinem Fahrrad auf den Weg zur Schule gemacht, als er auf den Fünfjährigen aufmerksam wurde, der weinend am Gehweg saß.

Umgehend hielt der couragierte Zehnjährige an und fragte den kleinen Bürger, wie er ihm helfen könne.

Der Fünfjährige erzählte, dass er sich verlaufen hatte und seine genaue Adresse nicht kenne.

Streit in Gaststätte eskaliert: Plötzlich wird ein Messer gezückt
Polizeimeldungen Streit in Gaststätte eskaliert: Plötzlich wird ein Messer gezückt

"Auf gut Glück" und in der Hoffnung, der Fünfjährige könne sich erinnern, machte das tapfere Duo sich auf den Weg in Richtung der Feuerwache. Und der Plan ging auf!

Dem Fünfjährigen fiel seine Anschrift plötzlich wieder ein, und er teilte seinem Retter sogleich die Erkenntnis mit.

Der Junge ließ das Kleinkind aber keineswegs allein von dannen ziehen und begleitete den Verirrten bis zu seiner Haustür. Dort telefonierte der Vater des Fünfjährigen gerade mit der Einsatzleitstelle, um seinen Sohn als vermisst zu melden.

Die Erleichterung des Vaters dürfte wohl überwältigend gewesen sein, als er seinen kleinen Ausreißer wieder in die Arme schließen konnte!

Der junge Held (13) wurde anschließend von der Polizei höchstpersönlich zur Schule gebracht und mit "großem Dank", wie es hieß, in den Unterricht entlassen.

Titelfoto: 123RF/Tatyana Tomsickova

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: