Polizei zieht Pferde-Transport des Grauens aus dem Verkehr

Koblenz - Im Westerwaldkreis hat die Polizei einen Pferdetransport kontrolliert und anschließend aus dem Verkehr gezogen.

Zehn Pferde wurden in diesem30 Jahre alten 7,5-Tonner mit Anhänger transportiert.
Zehn Pferde wurden in diesem30 Jahre alten 7,5-Tonner mit Anhänger transportiert.  © Verkehrsdirektion Koblenz

Wie die Polizeidirektion Koblenz am Freitag mitteilte, geschah die Kontrolle des 7,5-Tonners mit Anhänger eines deutschen Pferdesportvereins bereits am Mittwochmorgen auf der A3 am Parkplatz Welschhahn.

Mit insgesamt zehn Pferden auf viel zu engem Raum war der Transport beladen.

Bei der Überprüfung des aus Südamerika stammenden Fahrers stellten die Beamten außerdem fest, dass der Mann keine Fahrerlaubnis für das Gespann besaß und auch keine Lenkzeitnachweise geführt wurden.

Polizei kontrolliert "berauschten" Mann in Hof: Dann eskaliert die Situation
Polizeimeldungen Polizei kontrolliert "berauschten" Mann in Hof: Dann eskaliert die Situation

Nach dem Wiegen des Transports war dann auch klar, dass der über 30 Jahre alte 7,5-Tonner statt der erlaubten 7,5 tatsächlich 9,5 Tonnen transportierte und damit um über 25 Prozent überladen war.

Das hinzugezogene Veterinäramt stellte dann auch noch fest, dass der Raumbedarf für die Pferde - wie angenommen - nicht eingehalten wurde.

Außerdem fehlte die Zulassung des Transportunternehmens, Tiere überhaupt transportieren zu dürfen.

Wegen der ganzen Verstöße wurde dann die Weiterfahrt untersagt. Mit einem Ersatzfahrer brachte man die Pferde zu einem Pferdehof in der Nähe, wo die Tiere dann versorgt werden konnten.

Titelfoto: Verkehrsdirektion Koblenz

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: