Bomben-Alarm in Koblenz: Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr

Koblenz - Ein verdächtiger Gegenstand löste in der Nacht von Freitag auf Samstag Bomben-Alarm in Koblenz aus.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort (Symbolbild).
Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort (Symbolbild).  © Montage: dpa/Boris Roessler, dpa/Marius Becker, dpa/Boris Roessler

Die mutmaßliche Bombe wurde gegen 0.30 Uhr von Mitarbeitern des Koblenzer Ordnungsamtes auf einer Treppe in den Rheinanlagen (Höhe Lennéstraße) entdeckt, wie die Polizei in Rheinland-Pfalz am frühen Samstagmorgen mitteilte.

Umgehend wurde ein Entschärfungsteam des Landeskriminalamtes in Mainz alarmiert, da "an dem Gegenstand mehrere Kabel und Metalldosen befestigt waren", wie ein Polizeisprecher erklärte.

Der Fundort wurde weiträumig abgesperrt, 15 Anwohner aus den umliegenden Häusern vorsorglich evakuiert.

Rettungsdienst und Feuerwehr waren mit 50 Kräften im Einsatz, die Polizei war mit 23 Beamten vor Ort.

Gegen 3.30 Uhr in der Nacht wurde der Großeinsatz beendet: Die Spezialisten des Entschärfungsteams gaben Entwarnung.

"Bei dem Gegenstand konnten keine Brand- oder Sprengmittel festgestellt werden", sagte der Sprecher.

Die Sperrungen wurden daraufhin aufgehoben und die evakuierten Anwohner konnten in ihre Häuser zurückkehren.

Nach falschem Bomben-Alarm in Koblenz: Polizei sucht Zeugen

Die Ermittlungen der Polizei dauern unterdessen an. Noch ist völlig unklar, wer die vermeintliche Bombe auf der Treppe abgestellt hat.

Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer 02611032690 bei der zuständigen Kriminalpolizei in Koblenz melden.

Titelfoto: Montage: dpa/Boris Roessler, dpa/Marius Becker, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0