Köln: E-Scooter-Fahrer verletzt sich schwer bei Flucht vor Polizeikontrolle

Köln - In der Nacht zu Samstag hat sich ein 38-Jähriger in Köln-Höhenberg schwer verletzt, als er versucht hat, mit einem E-Scooter vor einer Polizeikontrolle zu fliehen.

Ein 38-jähriger E-Scooter-Fahrer ist in der Nacht zu Samstag in Köln-Höhenberg schwer gestürzt, als er versuchte, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen (Archivbild).
Ein 38-jähriger E-Scooter-Fahrer ist in der Nacht zu Samstag in Köln-Höhenberg schwer gestürzt, als er versuchte, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen (Archivbild).  © Henning Kaiser/dpa

Wie die Beamten angaben, wollten Streifenpolizisten in Köln den E-Scooter-Fahrer Samstagnacht gegen 2.20 Uhr kontrollieren.

Die Streife fuhr mit eingeschaltetem Blaulicht neben dem Mann her, dieser ignorierte allerdings die Aufforderungen der Beamten, umgehend anzuhalten.

Dann machte der 38-Jährige plötzlich eine Lenkbewegung, infolge derer er mit dem Polizeiauto zusammenstieß und schwer stürzte.

Ein vor Ort vorgenommener Drogentest zeigte ein positives Ergebnis an, woraufhin die Beamten eine Blutprobe anordneten.

Schwer verletzt wurde der Mann laut Angaben der Polizei von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0