Nach Auto-Explosion: Lebensgefährlich verletzter Mann erliegt seinen Verletzungen

Köln – Nach der schweren Auto-Explosion im Hürther Stadtteil Altstädten-Burbach bei Köln am frühen Montagabend (TAG24 berichtete), ist der lebensgefährlich verletzte Mann (55) an seinen schweren Brandverletzungen gestorben.

Bei dem Brand des Fahrzeuges wurde der Mann (55) lebensgefährlich verletzt. Er verstarb später im Krankenhaus.
Bei dem Brand des Fahrzeuges wurde der Mann (55) lebensgefährlich verletzt. Er verstarb später im Krankenhaus.  © Vincent Kempf

Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, verursachte der 55-jährige Verstorbene den Brand seines Autos nach ersten Ermittlungen selbst.

Am Montagabend konnte er noch gerettet und durch einen Ersthelfer (46) gelöscht werden.

Seine Brandverletzungen waren jedoch so stark, dass die Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus nichts mehr für ihn tun konnten.

Mann findet Ehefrau (52) tot in gemeinsamer Wohnung: Tötungsdelikt vermutet
Polizeimeldungen Mann findet Ehefrau (52) tot in gemeinsamer Wohnung: Tötungsdelikt vermutet

Auch am Dienstag ermittelt das Kriminalkommissariat weiter und untersucht, wie es zu dem Brand und dem Tod des Mannes kommen konnte.

Dazu wird die Polizei noch am heutigen Dienstag Zeugen vernehmen.

"Die Staatsanwaltschaft Köln ist in der Sache informiert", hieß es außerdem seitens der Polizei.

Die Straßensperrung der Hermülheimer Straße ist mittlerweile wieder aufgehoben, so die Polizei.

Titelfoto: Vincent Kempf

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: