Krasse Aktion im Kölner Hbf: Mann setzt sich vor Zug und will nicht weg

Köln – Ein Mann (35) hat sich im Kölner Hauptbahnhof vor einem Zug auf die Schienen gesetzt und damit am Samstagabend einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Ein Mann hat sich im Kölner Hauptbahnhof auf die Schienen vor einem Zug gesetzt.
Ein Mann hat sich im Kölner Hauptbahnhof auf die Schienen vor einem Zug gesetzt.  © Bundespolizei Köln

Laut Polizei war der Mann vom Bahnsteig 10 hinab auf die Schienen geklettert. Dort setzte er sich vor einen abfahrbereiten Zug der Deutschen Bahn, wie ein Sicherheitsvideo zeigt.

Zuvor hätte der 35-jährige mit dem Lokführer der S-Bahn diskutiert, so die Beamten. Trotz mehrerer Aufforderungen des Bahn-Angestellten, habe der Mann die Gleise nicht verlassen wollen.

Die Bundespolizei wurde alarmiert und konnte den Unruhestifter zum Aufstehen bewegen. Zurück auf dem Bahnsteig, wurde der Mann von den Beamten festgenommen.

Ein Alkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 2,18 Promille. 

Der 35-Jährige war schon früher wegen Diebstahl und Schwarzfahrens auffällig geworden. Erst drei Wochen zuvor war er aus dem Gefängnis entlassen worden.

Der Mann wurde schon am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt und anschließend wieder entlassen. Gegen ihn läuft nun eine Strafanzeige wegen Nötigung.

Der Vorfall hatte für eine lange Verspätung von insgesamt 73 Minuten gesorgt.

Titelfoto: Bundespolizei Köln

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0