Mann mit vier Identitäten am Kölner Hauptbahnhof festgenommen

Köln – Die Bundespolizei hatte es am Kölner Hauptbahnhof mit einem besonders kuriosen Fall zu tun, der mit der Festnahme eines Mannes (32) endete.

Die Polizei hat am Freitag einen Mann mit widersprüchlichen Ausweispapieren am Kölner Hauptbahnhof festgenommen. (Symbolbild)
Die Polizei hat am Freitag einen Mann mit widersprüchlichen Ausweispapieren am Kölner Hauptbahnhof festgenommen. (Symbolbild)  © 123RF/Erich Teister

Die Beamten kontrollierten am Freitagmittag einen 32-Jährigen und wurden schnell stutzig. Der Mann habe sich in seine eigenen Geschichten verstrickt, teilte ein Sprecher am Montag mit.

Auf die Frage seines Reisewegs hin seien die Aussagen des Mannes "zunehmend fadenscheinig" geworden. "Er widersprach seinen eigenen Angaben."

Der Reisende wurde kurzerhand zur Dienststelle mitgenommen, als sich auch noch Zweifel an seinem italienischen Reisepass ergaben.

Biber steckt fest: Drei Jugendliche schauen nicht tatenlos zu
Polizeimeldungen Biber steckt fest: Drei Jugendliche schauen nicht tatenlos zu

Dort sei der Verdächtige durchsucht worden, wobei ein zweiter Ausweis mit anderem Namen auftauchte. Auch zwei Bankkarten mit jeweils unterschiedlichen Namen wurden bei dem Mann gefunden.

"Unter anderem wurden zwei Ausweisdokumente, vier Mobiltelefone, drei EC-Karten und drei Krankenversichertenkarten verschiedener Länder als Beweismittel beschlagnahmt", fasste die Polizei zusammen.

Die Beamten erkundigten sich bei den italienischen Kollegen und fanden heraus, dass der Verdächtige unter den Personalien eines 32-jährigen Italieners bereit polizeilich bekannt war.

Die Polizei Köln hat den Verdächtigen mit den vier Identitäten vorläufig in Haft genommen und Ermittlungen eingeleitet. Dabei geht es unter anderem um die Vorwürfe der Geldwäsche und des Betrugs.

Titelfoto: 123RF/Erich Teister

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: