Einsatz gegen Kinderpornografie: Polizei durchsucht 50 Wohnungen

Köln – Die Polizei durchsucht am Dienstag bei einem Einsatz gegen Kinderpornografie bundesweit die Wohnungen von 50 Tatverdächtigen.

Die Polizei durchsucht am Dienstag bundesweit Wohnungen wegen des Verdachts auf Kinderpornografie. (Symbolbild)
Die Polizei durchsucht am Dienstag bundesweit Wohnungen wegen des Verdachts auf Kinderpornografie. (Symbolbild)  © 123rf/Jan Schneckenhaus

Der Vorwurf lautet "Verdacht des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie", teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Nachmittag mit.

Er gründet sich auf eine umfangreiche Datenauswertung der BAO Berg.

Die Staatsanwaltschaft hatte daraufhin Beschlüsse für die großangelegte Durchsuchung beim Amtsgericht Köln erwirkt.

Seit dem Morgen sind vielerorts Spezialeinheiten im Einsatz, so die Polizei. Nach bisherigen Erkenntnissen seien bei der Aktion vier Personen leicht verletzt worden.

Der Einsatz sei bislang noch nicht abgeschlossen. Es wurden jedoch Beweismittel sichergestellt, die bereits von Spezialisten gesichtet und bewertet werden.

Die Verantwortlichen wollen sich zu den Hintergründen, den Planungen im Vorfeld sowie zu den ersten Ergebnissen der Durchsuchung gegebenenfalls noch in einem offiziellen Statement äußern, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. 

Titelfoto: 123rf/Jan Schneckenhaus

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0