Kölner Polizei rettet Urlauber in Portugal das Leben

Köln/Sintra – Mit einer aufwändigen Aktion hat die Polizei einem Kölner Fotografen (33) an der portugiesischen Küste von Sintra das Leben gerettet.

Ein Kölner Urlauber ist an der portugiesischen Küste von der Flut überrascht worden. (Symbolbild)
Ein Kölner Urlauber ist an der portugiesischen Küste von der Flut überrascht worden. (Symbolbild)  © 123rf/zugzwang

Der 33-Jährige war in der Nacht zu Mittwoch am Strand eines Naturschutzgebietes unterwegs, als ihn die steigende Flut einschloss, teilte die Polizei Köln mit. Der Mann habe in Lebensgefahr geschwebt.

Die Beamten wurden von einem Freund (34) des Fotografen alarmiert. Dieser hatte kurz zuvor noch mit dem Verschollenen telefoniert. Als der Kontakt wegen eines leeren Handyakkus abbrach, habe er sich Sorgen gemacht.

Mit der Unterstützung von LKA und BKA gelang es, die zuständige Polizei in Portugal zu informieren.

Die Ortung des Kölners war nur möglich, weil dieser kurz zuvor Videos auf Social Media gepostet hatte. So wurde der Mann um kurz nach 1 Uhr auf einer höhergelegenen Klippe entdeckt.

Einsatzkräfte rückten mit Booten und Hubschraubern an, um den 33-Jährigen aus seiner misslichen Lage zu befreien. 

Die Kölner Polizei betonte, dass die Rettungsaktion nur dank guter internationaler Zusammenarbeit erfolgreich verlaufen sei.

Titelfoto: 123rf/zugzwang

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0