Kölner Friseur-Salon unter Beschuss: Rocker-Milieu beteiligt?

Köln - Am Montagabend ist der Inhaber eines Friseursalons (30) in Köln von mehreren Personen beschossen, glücklicherweise jedoch nicht verletzt worden. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet.

In Köln sind am Montagabend Schüsse auf den Inhaber (30) eines Friseursalons abgegeben worden. Der Mann wurde glücklicherweise nicht verletzt. Die Polizei ermittelt. (Symbolbild)
In Köln sind am Montagabend Schüsse auf den Inhaber (30) eines Friseursalons abgegeben worden. Der Mann wurde glücklicherweise nicht verletzt. Die Polizei ermittelt. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, soll nach bisherigen Erkenntnissen am Montagabend gegen 21 Uhr ein Wagen vor dem Salon auf der Heidestraße im Stadtteil Wahnheide vorgefahren sein, aus dem vier bis fünf teils maskierte Personen stiegen.

Der Ladeninhaber habe gerade vor seinem Geschäft gestanden, als plötzlich Schüsse auf den 30-Jährigen abgegeben worden sein sollen.

Im Salon hätten sich zu diesem Zeitpunkt mehrere Personen aufgehalten, wie die Beamten berichteten. Glücklicherweise sei jedoch niemand verletzt worden. Lediglich mehrere Scheiben seien zu Bruch gegangen.

Ladendiebe drohen auf Flucht mit Waffe: Festnahme in Straßenbahn
Polizeimeldungen Ladendiebe drohen auf Flucht mit Waffe: Festnahme in Straßenbahn

"Die Tatortarbeit dauert noch an", so der Sprecher.

Eine Mordkommission der Kölner Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit würden auch mögliche Bezüge zum Rockermilieu geprüft, wie es hieß.

Die Ermittler suchen nach Zeugen und bitten unter der Rufnummer 0221 229-0 um Hinweise.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: