Kontrolle entpuppt sich als Volltreffer: Polizei erwischt mutmaßlichen Drogenschmuggler

Herzogenrath - Der Polizei in Herzogenrath bei Aachen ist ein mutmaßlicher Drogenschmuggler (40) ins Netz gegangen. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest.

Die Polizei stellte das Kokain im Wert von über 5000 Euro sicher.
Die Polizei stellte das Kokain im Wert von über 5000 Euro sicher.  © Bundespolizei Aachen

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, waren Bundespolizisten auf den 40-Jährigen aufmerksam geworden, nachdem er zusammen mit seinem 44-jährigen Begleiter aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist war.

Das Duo suchte anschließend einen großen Verbrauchermarkt in Herzogenrath auf, doch nur der Ältere der beiden ging hinein.

Während er vor der Filiale wartete, entschieden sich die Beamten zu einer Kontrolle des 40-Jährigen und sprachen ihn daraufhin an. Der Mann habe dabei nicht nur äußerst nervös gewirkt, sondern auch widersprüchliche Angaben zu seinem vorigen Aufenthalt in den Niederlanden gemacht, sodass die Beamten stutzig wurden.

Bastler stattet Fahrrad mit Motor aus: Polizei stoppt rasantes Gefährt
Polizeimeldungen Bastler stattet Fahrrad mit Motor aus: Polizei stoppt rasantes Gefährt

Als die Ordnungshüter dann einen genauen Blick auf ihr Gegenüber warfen, erkannten sie rasch den Grund für das merkwürdige Verhalten des 40-Jährigen, denn am Körper des Mannes fanden sie schließlich rund 69 Gramm Kokain im Wert von über 5000 Euro.

Die Drogen wurden umgehend beschlagnahmt, während der Mann vorläufig festgenommen wurde. Der Einsatz war damit allerdings noch nicht beendet.

Begleiter hatte jede Menge Diebesgut im Gepäck

Die Polizei übergab die beiden Männer der Zollfahndung. (Symbolbild)
Die Polizei übergab die beiden Männer der Zollfahndung. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

"Im Anschluss beobachteten sie den 44-jährigen Begleiter, wie er an der Kasse der Einkaufsfiliale, ohne zu zahlen, vorbeiging", schilderte ein Polizeisprecher den weiteren Verlauf des Einsatzes.

Sofort sei der Mann zur Rede gestellt worden, wobei er noch versuchte, seinen Rucksack neben einem Auto - außer Sichtweite der Beamten - abzustellen.

Der Versuch scheiterte kläglich, denn den Ordnungshütern entging das Manöver nicht! So kontrollierten sie den Rucksack und entdeckten im Inneren diverse Artikel, die der Mann zuvor gestohlen hatte.

Geisterfahrer steuert wohl absichtlich in Gegenverkehr: Polizei ermittelt wegen Mordes
Polizeimeldungen Geisterfahrer steuert wohl absichtlich in Gegenverkehr: Polizei ermittelt wegen Mordes

Das Diebesgut sei wieder zurückgegeben worden, ehe beide Männer zur Wache nach Eschweiler gebracht wurden. Dort sei das Duo dann der Zollfahndung übergeben worden.

"Gegen beide Männer erstatteten die Beamten Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz beziehungsweise wegen des Diebstahls. Sie werden sich in Zukunft wegen der einzelnen Delikte verantworten müssen", erklärte der Sprecher abschließend.

Titelfoto: Bildmontage: Bundespolizei Aachen, 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: