Kriegswaffen-Munition und Softairwaffe: Polizei landet zwei Volltreffer

Aachen - Am Sonntagmorgen haben Bundespolizisten am Hauptbahnhof in Aachen drei Großkaliber-Patronen bei einem 39-Jährigen beschlagnahmt. Dies blieb nicht der einzige Fund der Beamten.

Am Sonntagmorgen haben Bundespolizisten am Hauptbahnhof in Aachen Großkaliber-Patronen bei einem 39-Jährigen beschlagnahmt.
Am Sonntagmorgen haben Bundespolizisten am Hauptbahnhof in Aachen Großkaliber-Patronen bei einem 39-Jährigen beschlagnahmt.  © Bundespolizei Sankt Augustin

Wie ein Polizeisprecher am Montag angab, handelt sich bei dem Fund um Kriegswaffenmunition. Bei einer Patrone müsse das genaue Kaliber laut dem Sprecher noch bestimmt werden. Sie habe allerdings eine Länge von beachtlichen 14 Zentimetern gehabt.

Was der Mann damit anfangen wollte, dazu machte die Polizei zunächst keine Angaben. Die Beamten fanden aber noch Weiteres bei dem 39-Jährigen: Auch eine kleinere Menge Amphetamin hatte der Mann bei sich. Sowohl die Munition, als auch die Drogen wurden von den Ordnungshütern beschlagnahmt.

"Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen besonders hinsichtlich der Herkunft der Munition übernommen", so der Sprecher.

Der Mann muss sich nun nicht nur wegen Drogenbesitzes verantworten, sondern ebenso wegen eines Verstoßes nach dem Kriegswaffenkontrollgesetz.

32-Jähriger mit Waffe im Kofferraum unterwegs

Im Kofferraum eines 32-Jährigen fanden Bundespolizisten im Rahmen einer Kontrolle am Sonntagabend eine Softairwaffe.
Im Kofferraum eines 32-Jährigen fanden Bundespolizisten im Rahmen einer Kontrolle am Sonntagabend eine Softairwaffe.  © Bundespolizei Sankt Augustin

Am Sonntagabend ging den Beamten der Bundespolizei in Aachen ein weiterer Mann ins Netz, der einen illegalen Gegenstand bei sich hatte. Die Beamten kontrollierten einen 32-Jährigen am Rastplatz Königsberg, der gerade von Belgien nach Deutschland eingereist war.

Im Kofferraum seines Wagens fanden die Polizisten eine Softairwaffe (Nachbildung eines HK 416 Sturmgewehrs). Auf der Waffe war ein Prüfzeichen des Bundeskriminalamtes angebracht, das eindeutig belegte, dass das Geschoss nicht erlaubt war. Die Beamten beschlagnahmten die Waffe.

Den 32-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Zudem soll im Rahmen einer Untersuchung die genaue Geschoss-Energie festgestellt werden.

Titelfoto: Bundespolizei Sankt Augustin

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0