Kriminalpolizei steht nach mysteriösen Vorfall vor Rätsel

Mittenwald - Ein mysteriöser Vorfall beschäftigt die Kriminalpolizei in Bayern.

Die Beamten suchen nach einem möglichen Vergewaltigungs-Opfer. (Symbolbild)
Die Beamten suchen nach einem möglichen Vergewaltigungs-Opfer. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Mittwoch mitteilte, ereignete sich die rätselhafte Situation in den frühen Morgenstunden des Dienstags. 

Gegen 3.30 Uhr wurde eine Frau in Mittenwald (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) durch Sturmklingeln aus ihrem Schlaf gerissen. An ihrer Haustür traf sie auf eine Hilfe suchende Frau, die berichtete, vergewaltigt worden zu sein.

Als die geweckte Frau sagte, dass sie die Polizei alarmieren würde, verschwand das vermeintliche Opfer in der Dunkelheit. 

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach der möglicherweise misshandelten Frau verlief erfolglos. 

Nun sucht die Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen nach dem möglichen Vergewaltigungsopfer. 

Zeugenaufruf und Beschreibung des möglichen Vergewaltigungs-Opfers

Die Frau wird gebeten, sich dringend bei der Polizeiinspektion Mittenwald (Tel. 088239214-0) oder bei der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen (Tel. 088219170) zu melden.

Beschreibung:

  • normale, schlanke Statur
  • ca. 170 cm groß
  • bekleidet mit einem hellen, knielangen Mantel
  • trug einen kleinen Damenrucksack mit sich

Wer hat die Frau am Dienstag, 29. September 2020, zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens im Ortsgebiet von Mittenwald gesehen und kann Hinweise geben, die mit dem Vorfall in Verbindung stehen könnten?

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0