Verletzt, apathisch und aggressiv: Geistig verwirrter Mann (26) hält Polizei in Atem

Kronberg im Taunus - Eine äußerst heikle Situation mussten die Beamten der Polizei im westhessischen Kronberg im Taunus am Sonntagnachmittag meistern. Dort marschierte ein scheinbar geistig verwirrter und offensichtlich verletzter Mann mitten durch die Stadt und gefährdete dabei nicht nur sich selbst.

Mithilfe einer unterstützenden Streife gelang es der Polizei schließlich den 26-Jährigen festzunehmen. (Symbolfoto).
Mithilfe einer unterstützenden Streife gelang es der Polizei schließlich den 26-Jährigen festzunehmen. (Symbolfoto).  © 123RF/zaschnaus

Gegen 16 Uhr erreichte die Königsteiner Polizeistation der entsprechende Notruf. Augenzeugen meldeten einen jungen Mann, der von der Walter-Schwagenscheidt-Straße kommend in Richtung der Kronberger Innenstadt marschiert.

Zudem wurde den Ordnungshütern berichtet, dass der 26-Jährige deutlich verwirrt wirke und darüber hinaus eine offene Wunde am Bein habe.

Während seines Marschs lief der junge Mann scheinbar auch immer wieder unvermittelt auf die angrenzenden Straßen, sodass herannahende Autos immer wieder abrupt abbremsen mussten, um die Person nicht zu gefährden.

Mitarbeiter spricht Maskenmuffel in Getränkeladen an: Dann eskaliert die Situation
Polizeimeldungen Mitarbeiter spricht Maskenmuffel in Getränkeladen an: Dann eskaliert die Situation

Eine entsandte Streife konnte den 26-Jährigen schließlich ausfindig machen, dieser reagierte jedoch auf keine der Ansprachen seitens der Polizisten und setzte seinen Weg weiter fort, während er sich gegenüber den Beamten äußerst aggressiv zeigte.

Schließlich ging er weiter über die Frankfurter Straße in Richtung Hainstraße, wo bereits eine zweite Polizeistreife auf ihn wartete. Da der geistig verwirrt erscheinende Mann aber weiterhin keine Reaktion auf die Ansagen der Beamten zeigte, konnte zeitweise nicht ausgeschlossen werden, dass er eine Waffe oder gefährliche Werkzeuge mit sich führte.

Mithilfe der Verstärkung und des Einsatzes von Reizgas gelang es den Ermittlern aber schließlich, den weiterhin unkooperativ agierenden und scheinbar in einem psychischen Ausnahmezustand befindlichen Mann zu überwältigen und zu fixieren.

Apathisch und unkooperativ: Geistig verwirrter Mann wehrt sich gegen Festnahme

Aufgrund der akut wirkenden Beinverletzung wurde zudem ein Rettungswagen an den Einsatzort beordert. Nachdem sich die Lage infolge der Festnahme des 26-Jährigen beruhigt hatte, ging es für ihn zunächst in ein Krankenhaus, ehe er im Anschluss in eine psychiatrische Klinik verlegt wurde.

Verletzt wurde bei dem Einsatz glücklicherweise niemand.

Titelfoto: 123RF/zaschnaus

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: