Kurioser Unfall in Hilden: Drogenfahrt endet im Bach, Nummernschilder vom Auto geklaut!

Hilden - Zunächst einen BMW angefahren, im Anschluss geflüchtet und sein eigenes Auto im Bach "abgestellt": Dies beschreibt zumindest grob umrissen das kuriose Verhalten eines 36-Jährigen, der in Hilden vor der Polizei flüchtete.

Seinen VW "stellte" der 36-Jährige im Bach ab.
Seinen VW "stellte" der 36-Jährige im Bach ab.  © Polizei Hilden

Doch damit nicht genug, denn der Fahrer eines VW Golf stand zudem unter Drogen, hatte darüber hinaus noch Cannabis und Amphetamine bei sich.

Auch an dem Auto war quasi nichts so, wie es sein sollte. Denn das an dem VW angebrachte Kennzeichen gehörte zu einem anderen Auto.

Der 36-Jährige verfügte zudem über keine Fahrerlaubnis, sein Führerschein war zur Einziehung ausgeschrieben, wie die Polizei berichtet.

Streit über Sauberkeit in WG eskaliert: Mitbewohner mit Messer bedroht
Polizeimeldungen Streit über Sauberkeit in WG eskaliert: Mitbewohner mit Messer bedroht

Was war zuvor genau passiert? Gegen 21.30 Uhr war ein 45-jähriger Langenfelder mit seinem BMW von Langenfeld aus über die Richrather Straße nach Hilden gefahren, wobei er auf Höhe einer Gaststätte verkehrsbedingt abbremsen musste.

Dies bemerkte der hinter dem BMW fahrende Fahrer eines VW Golf Variant, der mit einer Beifahrerin unterwegs war, zu spät. Der bis dato noch unbekannte Golf-Fahrer prallte daraufhin mit seinem Fahrzeug in das Heck des BMW, wobei ein erheblicher Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstand.

Anstatt auszusteigen, bretterte der 36-Jährige weiter und fuhr davon. Das Unfallopfer alarmierte die Polizei, und diese suchten den Golf-Fahrer auch mithilfe eines Polizeihubschraubers.

Mehrere Strafverfahren gegen VW-Fahrer eingeleitet

Das Auto wurde von der Polizei aus dem Bach "gefischt".
Das Auto wurde von der Polizei aus dem Bach "gefischt".  © Polizei Hilden

Doch zunächst fanden sie "nur" den VW. Dieser stand an einem Waldgebiet an der Straße "An den Göden" zur Hälfte in einem Bach - von Fahrer und Beifahrerin fehlte jede Spur.

Letztendlich konnten jedoch auch die beiden Personen aus dem Auto im Rahmen der Fahndung an der Siemensstraße in Hilden angetroffen und zur Wache gebracht werden.Dort wurde ihm auf der Wache eine Blutprobe entnommen.

"Zudem wurden gleich mehrere Strafverfahren gegen ihn eingeleitet, unter anderem wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, der Verkehrsunfallflucht, wegen der Urkundenfälschung und wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis", erklärte ein Polizeisprecher.

Nach Anruf: Polizei findet blutüberströmten Mann auf Straße
Polizeimeldungen Nach Anruf: Polizei findet blutüberströmten Mann auf Straße

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durften er und seine 34-jährige Ehefrau die Wache wieder verlassen. Das Auto wurde aus dem Bach gefischt und beschlagnahmt.

Titelfoto: Bildmontage: Polizei Hilden

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: