KZ-Gedenkstätte mit Nazi-Symbolen geschändet: Staatsschutz ermittelt

Waldkraiburg - Unbekannte haben die KZ-Gedenkstätte "Mühldorfer Hart" in Oberbayern bei Waldkraiburg geschändet.

An der KZ-Gedenkstätte bei Waldkraiburg wurden Gedenktafeln und Ausstellungsgegenstände beschmiert.
An der KZ-Gedenkstätte bei Waldkraiburg wurden Gedenktafeln und Ausstellungsgegenstände beschmiert.  © Matthias Balk/dpa

Sie schmierten unter anderem Nazi-Symbole mit schwarzen Filzstiften an Gedenktafeln und Ausstellungsgegenstände, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Unter anderem handelt es sich demnach um mehrere Hakenkreuze.

Die Polizei geht nach bisherigen Ermittlungen von mindestens zwei Tätern aus, die die Tat bereits am vergangenen Montag begingen. Der Staatsschutz ermittelt.

Als Außenlager des Konzentrationslagers Dachau wurde 1944 die Lagergruppe "Mühldorfer Hart" errichtet.

Crash gegen Baum: 70-Jährige schwer verletzt
Polizeimeldungen Crash gegen Baum: 70-Jährige schwer verletzt

Die Häftlinge wurden in der Umgebung von Mühldorf zum Arbeitseinsatz gezwungen.

Der Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten, Karl Freller, reagierte empört: "Eine weitere unerträgliche antisemitische Tat", sagte er laut Mitteilung.

"Angriffe dieser Art führen uns vor Augen, wie wichtig es ist, gerade jetzt die Erinnerung und das Bewusstsein für unser Verantwortung wachzuhalten."

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: