Rätselhafter Anschlag mit Einmachglas: Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei im Einsatz

Offenbach am Main - In der südosthessischen Stadt Langenselbold bei Offenbach und Hanau kam es am Donnerstagmittag zu einem größeren Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst.

Einsatzkräfte der Feuerwehr legten Atemmasken und Schutzkleidung an.
Einsatzkräfte der Feuerwehr legten Atemmasken und Schutzkleidung an.  © KEUTZTV-NEWS

Eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Mondelanger Straße in Langenselbold wählte am Donnerstag gegen 12.30 Uhr den Notruf, wie das Polizeipräsidium Südosthessen mitteilte.

Der Grund: Kurz zuvor war ein Einmachglas auf der Terrasse ihrer Wohnung zerschellt. Daraufhin hatte sich ekelerregender Gestank verbreitet.

Die beiden Kinder der Frau mussten sich übergeben, der Anruferin selbst sei schwindlig geworden, wurde weiter mitgeteilt.

"Alle drei wurden medizinisch untersucht, konnten aber zu Hause bleiben", sagte ein Polizeisprecher. Eine Gefahr für Anwohner habe nach ersten Erkenntnissen nicht bestanden.

Die rätselhafte Substanz wurde von Einsatzkräften der Feuerwehr gebunden und untersucht. Ein erster Test deutete darauf hin, dass es sich dabei Buttersäure handeln könnte.

Zahlreiche Einsatzkräfte waren wegen des rätselhaften Vorfalls vor Ort.
Zahlreiche Einsatzkräfte waren wegen des rätselhaften Vorfalls vor Ort.  © KEUTZTV-NEWS

Attacke mit Einmachglas: Nachbarin sah zwei junge Männer wegrennen

Die Hintergründe des Vorfalls sind noch völlig unklar. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Eventuell war die Attacke mit dem Einmachglas ein regelrechter Anschlag. Laut Polizei sah eine Nachbarin kurz nach dem Vorfall zwei schlanke Männer im Alter zwischen 16 und 18 Jahren von einem angrenzenden Spielplatz wegrennen. Beide sollen dunkel gekleidet gewesen sein.

Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer 0618190100 bei der Polizei melden.

Titelfoto: KEUTZTV-NEWS

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0