Polizei geschockt: Lastwagen donnert mit extremer Schief-Lage über Autobahn

Bad Hersfeld - Die Autobahnpolizei zog auf der A4 und der A5 in Osthessen zwei Lastwagen aus dem Verkehr, die auf heftige Art und Weise gegen geltende Sicherheitsbestimmungen verstießen.

Der Transporter war verbotswidrig auf der Pritsche eines ebenfalls geladenen Lastwagens festgeschnallt.
Der Transporter war verbotswidrig auf der Pritsche eines ebenfalls geladenen Lastwagens festgeschnallt.  © Polizeipräsidium Osthessen

Die beiden Sattelzüge wurden bereits am zurückliegenden Mittwoch (13. Mai) von der Polizei auf der Autobahn 4 bei Bad Hersfeld und der Autobahn 5 bei Alsfeld entdeckt, wie am Dienstag mitgeteilt wurde.

Dabei erregte zunächst ein mit kleineren Lkw beladener Lastwagen auf der A4 die Aufmerksamkeit der Ermittler. 

Der Sattelschlepper hatte zwei Pritschenlaster und einen Transporter geladen. Dabei war der Transporter auf der Ladefläche von einem der beiden Pritschenlastwagen festgeschnallt, wie auf einem Foto der Polizei zu sehen ist.

Damit nicht genug, um die Ladung nicht zu hoch werden zu lassen, waren dem Transporter die Räder abmontiert worden.

Durch die Demontage der Räder des verbotswidrig beförderten Transporters konnte dieser auf der Pritsche des ebenfalls geladenen Lastwagens nicht mehr wirksam fixiert werden.

"Schon bei einem möglichen Ausweichmanöver, hätten Fahrzeuge von den Ladeflächen des Autotransportes herabfallen können", schilderte ein Polizeisprecher die bedrohliche Situation.

Polizei zieht gefährliche Lastwagen auf Autobahn aus dem Verkehr

Der Sattelzug fuhr mit deutlicher Schief-Lage über die A5 bei Alsfeld.
Der Sattelzug fuhr mit deutlicher Schief-Lage über die A5 bei Alsfeld.  © Polizeipräsidium Osthessen

Dem Sattelschlepper wurde die Weiterfahrt untersagt. Eine teilweise Entladung und Umladung wurde angeordnet. Gegen den Fahrer und den niederländischen Transportunternehmer wurden Verfahren eingeleitet.

Nur kurze Zeit später stoppten die Beamten der Autobahnpolizei erneut einen Lastwagen.

In diesem Fall war es ein portugiesischen Sattelzug auf der A5 bei Alsfeld, der die Polizisten schockierte. Der Lkw donnerte mit extremer Schief-Lage über die Autobahn.

Wie sich zeigte, hatte der Fahrer des Lastwagens eines der drei Räder auf der rechten Seite des Anhängers abmontiert, da es aufgrund einer defekten Luftfederung während der Fahrt stark ins Wippen geraten war und dabei gegen die Aufbauten geschlagen hatte.

Die Achse hatte er mit einem Spanngurt am Fahrzeugrahmen hochgebunden. "Dadurch stand der voll beladene Sattelzug nun rechts auf zwei und links auf drei Rädern, wobei die beiden verbliebenen Räder das vorhandene Gewicht nicht ausgleichen konnten", erklärte der Sprecher. Die Schief-Lage des Lkws war die Folge.

"Warnleuchten am Fahrerplatz leuchteten in allen Farben"

"Die Warnleuchten am Fahrerplatz leuchteten in allen Farben auf, was den Fahrzeugführer offensichtlich nicht an einer Weiterfahrt gehindert hatte." Auch diesem Sattelzug wurde die Weiterfahrt untersagt.

Die Autobahnpolizei sieht beide Fälle als deutliche Beispiel dafür an, dass auf eine "konsequente Überwachung des Schwerverkehrs" nicht verzichtet werden dürfe.

Titelfoto: Polizeipräsidium Osthessen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0