Leipzig: Fahrradfahrer entpuppen sich als dreiste Kaninchendiebe

Leipzig - In Bennewitz bei Leipzig kam es Mittwoch zu einer Verkehrskontrolle zweier Fahrradfahrer, die sich später als Diebe herausstellten.

Die zwei Kaninchen sind inzwischen wieder bei ihrem Besitzer. (Symbolbild)
Die zwei Kaninchen sind inzwischen wieder bei ihrem Besitzer. (Symbolbild)  © Markus Scholz/dpa-tmn

In der Nacht zum Donnerstag führten die Beamten des Polizeireviers Grimma gegen 0.40 Uhr eine Verkehrskontrolle auf der B107 durch. 

Dort waren zwei Personen (w, 38 und m, 38) mit ihren Fahrrädern unterwegs. An einem Rad war ein älterer Anhänger befestigt, in dem sich zwei Milchkannen und zwei Teichpumpen befanden. 

Daraufhin fiel den Polizisten auf, dass in den zwei Milchkannen jeweils ein lebendes Kaninchen saß. Laut den Radfahrern handelte es sich bei den Tieren um die Geschenke eines Bekannten. 

Da das Paar und deren mitgeführte Gegenstände fahndungsfrei waren, durfte es im Anschluss an die Kontrolle weiterfahren, so die Polizei Leipzig.

Erst am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr meldete ein Anwohner aus Rothersdorf, dass in sein Grundstück eingebrochen wurde. Die dort gestohlenen Gegenstände: Ein Fahrradanhänger, zwei Milchkannen, Teichpumpen und Kaninchen!

Als eine Streife daraufhin das Paar aus der vorherigen Nacht in deren Wohnung besuchte, gaben die beiden die Tat zu. Die gestohlenen Gegenstände und auch die Kaninchen konnten wohlbehalten sichergestellt werden. 

Die Ermittlungen gegen die beiden 38-Jährigen dauern an. Es wird nun geprüft, ob sie auch für andere Diebstähle in der Region verantwortlich gemacht werden können.

Titelfoto: Markus Scholz/dpa-tmn

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0