Bluttat auf offener Straße: Frau mit Auto angefahren und mit Axt und Beil auf sie eingehackt

Limburg - Sieben Monate nach der tödlichen Attacke auf eine Frau in Limburg beginnt am Dienstag (9 Uhr) der Mordprozess gegen ihren Ehemann.

Die Frau verstarb noch auf der Straße.
Die Frau verstarb noch auf der Straße.  © Thorsten Wagner/dpa

Der Angeklagte soll die 31-Jährige im vergangenen Oktober mit einem Auto angefahren und dann mit einer Axt und einem Beil auf sie eingeschlagen haben. 

Das Landgericht Limburg hat für den Fall bislang sechs Verhandlungstage bis Anfang Juni geplant. Wegen der Corona-Pandemie gibt es für die Öffentlichkeit nur eine beschränkte Zahl von Zuschauerplätzen.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 34-Jährigen, der deutscher Staatsangehöriger ist, heimtückischen und aus niedrigen Beweggründen begangenen Mord vor. 

Das Motiv sehen die Ermittler in der zuvor erfolgten Trennung des Paares. Die Familie hatte in Rheinland-Pfalz gelebt. 

Zum Tatzeitpunkt wohnte die Frau in einem Limburger Frauenhaus.

Angeklagter will aussagen

Update, 11.19 Uhr: Sieben Monate nach der brutalen Attacke mit Auto, Axt und Beil auf eine Frau in Limburg hat der Mordprozess gegen ihren Ehemann begonnen. 

Zu Beginn des Prozesses am Dienstag vor dem Landgericht Limburg kündigte die Verteidigung eine Aussage des Angeklagten für den nächsten Verhandlungstag an. 

Der 34-jährige hatte laut dem Vorwurf der Staatsanwaltschaft im Oktober 2019 die 31-Jährige mit einem angemieteten Auto angefahren und danach mit dem Beil und der Axt auf sie eingeschlagen. Die Ermittler gehen von etwa 18 Hieben gegen den Kopf- und Halsbereich aus. 

Die Frau habe aber bereits bei der Kollision tödliche Verletzungen erlitten.

Titelfoto: Thorsten Wagner/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0