Not-OP nach Messerattacke: Zwei Männer zoffen sich, dann sticht einer zu

Linkenheim-Hochstetten - Ein Streit zwischen zwei Eritreern (32, 38) ist am Donnerstagabend im Kreis Karlsruhe völlig eskaliert!

Das Opfer kam ins Krankenhaus, wurde dort notoperiert. (Symbolbild)
Das Opfer kam ins Krankenhaus, wurde dort notoperiert. (Symbolbild)  © Boris Roessler/dpa

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mitteilen, gerieten die beiden Bewohner einer Asylunterkunft gegen 22.30 Uhr aneinander. 

Warum, ist noch unklar.

Wie Zeugen berichten, soll der 38-Jährige ein Messer gezogen haben, woraufhin der Jüngere in die Unterkunft geflüchtet sei. Der Ältere folgte seinem Kontrahenten, stach ihm mit dem Messer in den Bauch. Anschließend flüchtete er zu Fuß. 

"Die alarmierte Polizei fahndete bislang erfolglos mit einem Großaufgebot und unter Einsatz eines Polizeihubschraubers nach dem flüchtigen Tatverdächtigen", schreiben die Ermittler. 

Der 32-Jährige wurde von hinzugeeilten Zeugen zunächst erstversorgt, kam dann ins Krankenhaus.

Nach einer mehrstündigen Notoperation ist das Opfer inzwischen außer Lebensgefahr. 

Die Kriminalpolizei Karlsruhe hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0