Mann fährt schwer bewaffnet zu Verwandten, Polizei verhindert Schlimmeres

Lorsch/Darmstadt - Bei einer Fahrzeug-Kontrolle auf der Autobahn 67 bei Lorsch in Südhessen fand die Polizei mehrere Waffen, die wohl bei der Austragung eines Konflikts eingesetzt werden sollten.

Der Mann wurde von Zivilfahndern auf der Autobahn 67 bei Lorsch angehalten (Symbolbild).
Der Mann wurde von Zivilfahndern auf der Autobahn 67 bei Lorsch angehalten (Symbolbild).  © 123RF/Björn Wylezich

Wie die Polizei in Darmstadt am Freitagmorgen mitteilte, wurde der 32-jährige Mann am Donnerstag-Nachmittag von Zivilfahndern auf der A67 angehalten.

Auf die Frage, wohin er denn unterwegs sein, antwortete der 32-Jährige, er sei auf dem Weg zu einem Angehörigen, den er bei einer Auseinandersetzung unterstützen müsse.

Daraufhin warfen die Beamten einen näheren Blick in das Innere des Autos und fanden eine täuschend echt aussehende Pistole mit 70 Schuss Reizstoff- und Schreckschuss-Patronen, einen Teleskop-Schlagstock, zwei Pfeffersprays und ein Messer.

Eine Erlaubnis zum Führen der Pistole konnte der 32-Jährige nicht vorweisen.

Die Polizei stellte die Gegenstände allesamt sicher und dürfte damit Schlimmeres verhindert haben.

Nach Angaben der Polizei werde sich der 32-Jährige nun in einem Ermittlungs-Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz zu verantworten haben.

Titelfoto: 123RF/Björn Wylezich

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0