Macheten-Mann rastet in städtischer Unterkunft aus, dann finden Beamte noch Weiteres!

Bergisch Gladbach - Am Donnerstag ist ein Mann (42) in einer städtischen Unterkunft in Bergisch Gladbach ausgerastet und mit einer Machete auf einen Bewohner losgegangen. Als die Beamten die Wohnung des Mannes durchsuchten, fanden sie weitere Waffen.

In Bergisch Gladbach ist am Donnerstag ein Mann (42) in einer städtischen Unterkunft ausgerastet und mit einer Machete auf einen Bewohner losgegangen. (Symbolbild)
In Bergisch Gladbach ist am Donnerstag ein Mann (42) in einer städtischen Unterkunft ausgerastet und mit einer Machete auf einen Bewohner losgegangen. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Ein Polizeisprecher schilderte den Vorfall am Freitagmittag.

Demnach war es am Donnerstagabend gegen 22.30 Uhr zu der heftigen Auseinandersetzung in der Unterkunft in Bergisch Gladbach gekommen, bei der der 42-Jährige kurzerhand zu einer Machete griff und auf einen Bewohner losging.

Anschließend verbarrikadierte sich der Mann in einem Zimmer. Durch das "beherzte Eingreifen" eines weiteren Bewohners, der die Machete wegtrat, konnte Schlimmeres verhindert werden, wie es hieß.

Verbotene "Querdenker"-Demo in Kassel: Polizei mit Großaufgebot vor Ort
Polizeimeldungen Verbotene "Querdenker"-Demo in Kassel: Polizei mit Großaufgebot vor Ort

Nachdem die Polizei am Ort des Geschehens eingetroffen waren, öffnete der 42-Jährige auch nach mehrmaliger Aufforderung nicht die Tür, sodass die Beamten diese schließlich eintraten.

"Da nicht klar war, ob der Beschuldigte die Machete noch immer bei sich trug, richteten die Beamten zunächst ihre Schusswaffen auf den Mann und forderten diesen auf, sich auf den Boden zu legen", so der Sprecher. Der Randalierer befolgte die Anweisungen zunächst und kniete sich hin.

Als sichergestellt war, dass die Machete sich außer Reichweite befand, versuchten die Ordnungshüter, den Bergisch Gladbacher festzunehmen. Dieser wehrte sich allerdings "massiv", stieß die Beamten weg und versuchte sogar, an die Schusswaffen der Polizisten zu kommen!

Sein Widerstand nützte ihm jedoch nichts, denn schließlich wurde der 42-Jährige gefesselt und aufgrund seiner psychischen Verfassung in eine Klinik eingewiesen.

Obwohl gegen den Mann ein Waffenbesitzverbot ausgesprochen wurde, fanden die Beamten in seiner Wohnung noch mehrere Wurfsterne und einen Nothammer, wie es hieß.

Den Randalierer erwarten nun gleich mehrere Anzeigen.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: