Bewaffneter Mann löst Großeinsatz aus: Messer und Pistole sichergestellt

Magdeburg - Am Dienstagabend musste die Polizei im Magdeburger Stadtteil Reform zu einem Großeinsatz ausrücken, nachdem ein Mann mit einer Waffe hantiert hatte.

Neben der Magdeburger Polizei rückte auch der Rettungsdienst an.
Neben der Magdeburger Polizei rückte auch der Rettungsdienst an.  © Thomas Schulz

Nach TAG24-Informationen flippte der 30-Jährige gegen 18.20 Uhr aus und hielt sich dabei immer wieder eine Pistole an den Kopf. 

Die Lebensgefährtin flüchtete aus der Wohnung und verständigte die Polizei, woraufhin das Hochhaus schnell von den Beamten abgeriegelt und umstellt wurde.

Ausgestattet mit Schutzwesten und Maschinenpistolen sollen die Polizisten dann versucht haben, den Mann zu beschwichtigen. Nach einer Weile soll die Strategie tatsächlich Erfolg gezeigt haben und der 30-Jährige kam unbewaffnet aus der Wohnung.

Er wurde festgenommen und soll dann unter Polizeibegleitung in ein Krankenhaus gebracht worden sein.

Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten verschiedene Waffen, darunter eine Softair-Pistole und mehrere Messer. 

Nach ersten Informationen vor Ort befand sich in dem Waffenarsenal auch ein verbotenes Springmesser. Die Objekte wurden allesamt beschlagnahmt.

Die Polizei stellte mehrere Messer und eine Softair-Pistole sicher.
Die Polizei stellte mehrere Messer und eine Softair-Pistole sicher.  © Thomas Schulz

Die Polizei hat Ermittlungen zum genauen Tathergang aufgenommen.

Titelfoto: Thomas Schulz

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0