Messer-Angriff auf Bahnhof: Lokführer attackiert, weil er Mann nicht an Wunschort fuhr

Magdeburg - Auf dem Magdeburger Hauptbahnhof ist es am späten Mittwochabend zu einer Messerattacke auf einen Lokführer gekommen, der sich nur mit viel Glück und durch Zivilcourage keine ernsthaften Verletzungen zugezogen hat. 

Ein Abellio-Lokführer ist am Mittwochabend auf dem Magdeburger Hauptbahnhof von einem 29-Jährigen mit einem Messer attackiert worden. (Symbolbild)
Ein Abellio-Lokführer ist am Mittwochabend auf dem Magdeburger Hauptbahnhof von einem 29-Jährigen mit einem Messer attackiert worden. (Symbolbild)  © DPA

Der 54-jährige Triebfahrzeugführer stand gegen 22.40 Uhr vor seinem Zug auf Bahnsteig 5. 

Dort sprach ihn ein unbekannter deutscher Mann (29) an, der ihn unvermittelt aufforderte, ihn sofort nach Oschersleben zu fahren. "Der Triebfahrzeugführer lehnte dies mit der Begründung ab, dass er gemäß Fahrplan jetzt nach Haldensleben fahren werde", so ein Sprecher der Bundespolizei. 

Der 29-Jährige beleidigte den Angestellten zunächst, zog dann aber ein 7,5 Zentimeter langes Küchenmesser aus seiner Tasche und griff ihn damit an. Er konnte den Angreifer abwehren und am Boden fixieren, doch der Täter befreite sich und attackierte den Lokführer erneut. 

"Nur das beherzte Eingreifen von zwei Mitarbeitern der Bahnreinigung, die den Angreifer stellten und bis zum Eintreffen der Bundespolizei festhielten, verhinderte Schlimmeres", hieß es in der Mitteilung. Er trug nur Kratzer davon, musste aber seinen Dienst abbrechen.

Auf der Dienststelle der Bundespolizei wurde bei dem 29-Jährigen ein Atemalkoholwert von 1,9 Promille gemessen. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte Beleidigung und Bedrohung ermittelt.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0