Wut über Maskenpflicht: 44-Jähriger greift Polizisten mit Einkaufswagen an

Magdeburg - Am gestrigen Montag sorgte ein 44-jähriger Magdeburger für Aufsehen und einen Polizeieinsatz, weil er sich weigerte, die Maskenpflicht einzuhalten.

Ein 44-Jähriger nutzte einen Einkaufswagen als Waffe gegen die Polizei. (Symbolbild)
Ein 44-Jähriger nutzte einen Einkaufswagen als Waffe gegen die Polizei. (Symbolbild)  © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Nach Angaben von Polizeisprecherin Heidi von Hoff begab sich der Mann gegen 9.30 Uhr auf einen Einkaufstrip in einen Supermarkt. Der Haken an der Sache: Er trug dabei keinen Mund-Nasen-Schutz.

Die Bitten des Personals, entweder eine Maske aufzusetzen oder den Laden unverzüglich zu verlassen, ignorierte er einfach.

Auch als wenig später die Polizei hinzugezogen wurde, ließ er sich zunächst nicht aus der Ruhe bringen und beachtete die Beamten nicht.

Dann rastete der Mann plötzlich aus: Er ging auf die beiden Polizisten los, indem er immer wieder mit einem Einkaufswagen gegen sie stieß.

Die Beamten, die bei der skurrilen Attacke glücklicherweise unverletzt blieben, mussten den 44-Jährigen schließlich fesseln und in Gewahrsam nehmen.

Auch das konnte ihn jedoch nicht davon abhalten, sich zu wehren und wild um sich zu treten.

Aufgrund seines psychisch auffälligen Verhaltens musste der 44-Jährige zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Titelfoto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0