Bombendrohung: Großer Polizei-Einsatz in Mainz, Gericht geräumt

Mainz - Das Landgericht und das Amtsgericht in Mainz sind am Dienstagmorgen nach einer Bombendrohung geräumt worden. 

Das Foto zeigt zwei Polizisten in der Innenstadt von Mainz.
Das Foto zeigt zwei Polizisten in der Innenstadt von Mainz.  © Wiesbaden112.de/Jolan Griemsmann

Dies meldete die Deutsche Presse-Agentur (dpa) unter Verweis auf eine Polizeisprecherin.

Demnach wurden die umliegenden Straßen weiträumig abgesperrt.

Die Polizei in Mainz informierte die Bürger über den Kurznachrichtendienst Twitter.

In dem Tweet vom Dienstagmorgen heißt es allerdings lediglich, dass es zu einem größeren Polizei-Einsatz in der Mainzer Innenstadt im Bereich der Dieter-von-Isenburgstraße komme.

In dem genannten Bereich liegen das Landgericht und das Amtsgericht in Mainz.

Laut dpa ist die Bombendrohung gegen das Gerichtsgebäude am Dienstag gegen 7.30 Uhr bei der Polizei eingegangen.

Nähere Einzelheiten sind nicht bekannt.

TAG24 wird weiter berichten.

Teile der Mainzer Innenstadt wurden von der Polizei abgesperrt.
Teile der Mainzer Innenstadt wurden von der Polizei abgesperrt.  © Wiesbaden112.de/Jolan Griemsmann

Update, 10.50 Uhr: Bombendrohungen auch gegen Gerichte in Lübeck, Chemnitz und Erfurt

Die Bombendrohung in Mainz steht möglicherweise im Zusammenhang mit weiteren Bombendrohungen gegen Gerichtsgebäude am Dienstagmorgen in Deutschland.

Solche Drohungen gab es gegen Gerichte in Mainz, Lübeck, Chemnitz und Erfurt (TAG24 berichtete).

Update, 11.25 Uhr: Polizei gibt Gerichtsgebäude in Mainz wieder frei

Die Polizei in Mainz bestätigte über den Kurznachrichtendienst Twitter, dass es zu einer Bombendrohung gegen das Gerichtsgebäude gekommen war.

"Der Komplex wurde geräumt, die umliegenden Straßen abgesperrt. Nach Durchsuchungsmaßnahmen konnte das Gebäude wieder freigegeben werden", heißt es wörtlich in dem Tweet.

Update, 14.16 Uhr: Polizei findet nichts Verdächtiges bei Durchsuchung

Das Gerichtsgebäude in Mainz wurde bis 10.30 Uhr von der Polizei durchsucht. Neben Polizeibeamten kamen dabei auch Spürhunde zum Einsatz, wie die dpa unter Verweis auf eine Polizeisprecherin berichtet. Demnach wurde bei der Durchsuchung nichts Verdächtiges gefunden.

Die Drohung gegen das Gebäude sei gegen 7.30 Uhr schriftlich beim Amtsgericht eingegangen. Ob sie als Mail, Fax oder Brief kam, war zunächst jedoch genauso unklar wie der mögliche Absender.

Die Ermittlungen der Polizei zu der Bombendrohung in Mainz dauern an.

Titelfoto: Wiesbaden112.de/Jolan Griemsmann

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0