Polizei rettet süße Hundebabys nach zweifelhafter Online-Anzeige

Mainz - Am Sonntagabend rückten Beamten der Mainzer Polizei zu einem Einsatz, der etwas wirklich Herzerwärmendes mit sich brachte.

Über Nacht kümmerten sich die Beamten auf der Dienststelle um die beiden süßen Welpen.
Über Nacht kümmerten sich die Beamten auf der Dienststelle um die beiden süßen Welpen.  © Polizeipräsidium Mainz

Was war geschehen? Eine Frau hatte auf einem Online-Portal eine Anzeige entdeckt, mit der Hundewelpen der Rasse Pomeranian Kleinspitz zum Verkauf angeboten wurden.

Da die Frau die Anzeige hinsichtlich artgerechter Haltung und ordnungsgemäßer Zucht nicht sehr vertrauenserweckend fand, rief sie am Sonntagabend die Polizei an.

Die Beamten beschlossen, sich die Sache einmal näher anzusehen, und fuhren zu der auf dem Online-Portal angegebenen Adresse auf dem Mainzer Lerchenberg.

In der Wohnung trafen die Polizisten dann die Verkäuferin sowie zwei Hundewelpen an. Die Umstände legten den Verdacht nahe, dass hier tatsächlich nicht alles legal zuging.

So wurden die vermutlich aus Bulgarien stammenden Welpen beschlagnahmt und über Nacht mit auf die Dienststelle genommen, um sie am nächsten Tag dem Veterinäramt zu übergeben.

Dort werden die Tiere nun medizinisch untersucht und bis zu einer Entscheidung des Veterinäramtes in einem Tierheim untergebracht.

Wie die Polizei weiter berichtet, fiel den Polizisten auf der Dienststelle am Montag "die Trennung von den beiden süßen Fellknäuel deutlich schwer."

Titelfoto: Polizeipräsidium Mainz

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0