25-Jähriger vor Curry 36 niedergestochen: Zeugen melden sich bei der Polizei

Update, 24. November, 13.15 Uhr

Wie die Polizei mitteilt, haben sich die beiden gesuchten Männer in den Medien wiedererkannt. Sie haben sich am Mittwoch bei den Beamten gemeldet. Der 33- und der 45-Jährige hielten sich im Juli als Touristen in Berlin auf.

Originalmeldung vom 22. November

Von Johannes Kohlstedt

Berlin - Die Tat liegt bereits vier Monate zurück. In den frühen Morgenstunden des 10. Juli (gegen 3.50 Uhr) wurde ein Passant in unmittelbarer Nähe von Curry 36 am Bahnhof Zoo aus heiterem Himmel mit mehreren Messerstichen niedergestochen.

Die Polizei hat diese Männer als mögliche Zeugen gesucht.
Die Polizei hat diese Männer als mögliche Zeugen gesucht.  © Polizei Berlin

Danach flüchtete der Tatverdächtige in Richtung Bikini-Haus. Ein Zeuge hatte noch versucht, den flüchtenden Mann zu verfolgen, stürzte aber und musste die Verfolgung verletzt abbrechen.

Vor der Tat soll sich der Geflüchtete in Begleitung eines Mannes und einer Frau in der Nähe des Bahnhofs Zoologischer Garten aufgehalten haben.

Beschreibung des Tatverdächtigen

Zettel mit "Judenstern" an Geschäften in Bruchsal aufgehängt
Polizeimeldungen Zettel mit "Judenstern" an Geschäften in Bruchsal aufgehängt
  • zwischen 18 und 30 Jahre alt
  • schlank, sportliche Figur
  • dunkle, kurze Haare
  • bekleidet mit einem weißen Pullover

Der 25-Jährige hingegen wurde schwer verletzt und musste notoperiert werden.

Die Polizei ermittelt wegen Verdachts des versuchten Totschlags und sucht nun nach zwei unbekannten Männern, die Zeugen der Messer-Attacke geworden sein dürften

Titelfoto: Polizei Berlin

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: