Mann sticht nachts Frauen in Norwegen nieder, eine stirbt

Sarpsborg - Drei Frauen sind in der Nacht zum Mittwoch an verschiedenen Orten in einer südnorwegischen Stadt angegriffen worden.

Sarpsborg: Ein Ermittler in Schutzkleidung arbeitet am Tatort.
Sarpsborg: Ein Ermittler in Schutzkleidung arbeitet am Tatort.  © Fredrik Hagen/NTB Scanpix/AP/dpa

Eine von ihnen im Alter von 50 bis 60 Jahren erlag später ihren schweren Stichverletzungen, wie die zuständige Polizei mitteilte.

Eine zweite Frau wurde bei einem der Angriffe in der Stadt Sarpsborg rund 90 Kilometer südlich von Oslo schwer verletzt, eine dritte leichter.

Der mutmaßliche Täter wurde gefasst, bei ihm handelt es sich um einen 31-jährigen und vorbestraften Norweger ausländischer Herkunft. 

Die Menschen in Sarpsborg wurden wegen der Vorfälle in der Nacht vorübergehend dazu angehalten, nicht aus dem Haus zu gehen.

Nach Angaben der Polizei wurde die erste der Frauen zunächst um kurz vor Mitternacht an einer Bushaltestelle niedergestochen, als sie in einem Auto auf einen Angehörigen gewartet hatte.

Kurz darauf kam es an zwei verschiedenen Wohnadressen zu den weiteren Angriffen. Eines der Opfer habe den Angreifer wiedererkannt, woraufhin er bei sich zu Hause festgenommen worden sei. 

Bisherige Ermittlungen ergaben, dass er die beiden verletzten Frauen kannte. Über eine solche Verbindung zu der Getöteten fand die Polizei zunächst keine Informationen.

Titelfoto: Fredrik Hagen/NTB Scanpix/AP/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0