Kurz nach Haftentlassung: Mann tötet Frau und ihren Liebhaber im gemeinsamen Bett

Florida - Er kam frisch von seiner Haftentlassung, nachdem er auf Kaution zunächst freigekommen war. Doch seinen Rucksack braucht Kenyatta Bellamy aus Florida nicht auszupacken. Denn nur kurz nach seinem "Comeback" als freier Mann, tötete er seine Frau und ihren Liebhaber, nachdem er sie in flagranti im gemeinsamen Bett erwischte.

Der Tweet des Polk County Sheriff.
Der Tweet des Polk County Sheriff.  © Screenshot/Twitter Polk County Sheriff

Es klingt wie ein Hollywood-Drehbuch, doch es ist bittere Realität für den 50-Jährigen. Nachdem er das Gefängnis von Osceola County in Florida unter Zahlung einer Kaution nach einem Jahr wieder verlassen durfte, muss er nun direkt wieder einwandern.

Seine Freiheit trieb ihn jedoch zunächst einmal direkt nach Hause. Dort angekommen, fand er recht schnell heraus, dass seine Frau während seiner Abstinenz scheinbar einen anderen Mann zu Besuch hatte.

Bellamy war außer sich, flüchtete zunächst zu seiner Mutter, um sich zu beruhigen. Als er jedoch drei Tage später wieder in sein Domizil nach Davenport fuhr, traf ihn dann der Schlag. Er erwischte seine Frau und ihren Liebhaber in flagranti im Bett.

Nun brannten dem US-Amerikaner die Sicherungen völlig durch. Nachdem er, laut dem Sheriff-Büro von Polk County, bereits emotional geladen war, als er am Haus ankam (aufgrund der Corona-Pandemie fuhren mehrere Busse nicht), verlor er die Fassung, als er seine Frau und den Unbekannten in seinem Bett sah.

"Er benutzte einen Hammer und ein Messer, um die Opfer zu töten. Sie haben beide ein Trauma, das mit diesen Verletzungen übereinstimmt", so das Revier gegenüber der "NewYorkPost".

Bellamy saß schon häufiger im Gefängnis

Schließlich zündete Bellamy das Schlafzimmer in der Folge an, möglicherweise, um seine Tat vertuschen. Aufgrund der Flammen wurden dann Einsatzkräfte gerufen, die von der schrecklichen Tat recht schnell Kenntnis nahmen.

Bellamy selbst hat ein langes Vorstrafenregister, ist bei Weitem kein unbeschriebenes Blatt.

Allein zwischen 1993 und 2001 wurde er unter anderem schon wegen Raubes, Körperverletzung, Besitzes und Verkaufs von Marihuana, Diebstahls, Waffenbesitzes - und sogar Totschlags - verhaftet.

Zuletzt klickten 2018 die Handschellen, nachdem er sich wegen Diebstahls und bewaffneten Raubes schuldig machte. Außerdem stand er in Zusammenhang mit einem Totschlag-Delikt. Dennoch kam er nach einem Jahr auf Kaution frei.

Warum dies so ist, prüfen die Behörden inzwischen.

"Wir sind immer noch dabei herauszufinden, warum er, nachdem er fast ein Jahr im Gefängnis verbracht hat, eine Kaution zahlen durfte und frei kam. Dies ist eine schreckliche Tragödie, die nie hätte geschehen dürfen", räumte das Sheriff-Büro ein.

So schnell dürfte er in Zukunft nicht mehr aus dem Knast kommen.

Tragischerweise hinterlässt die von Bellamy getötete Frau unter anderem einen achtjährigen Jungen.

Titelfoto: Screenshot/Twitter Polk County Sheriff

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0