Mann liegt tagelang verletzt in seiner Wohnung, dann schlägt das Schicksal zu

Bad Doberan - Ein Leck in einer DDR-Gasleitung hat einem Mann aus Bad Doberan (Mecklenburg-Vorpommern) wahrscheinlich das Leben gerettet... Wie bitte? Wie passt denn das zusammen?

Der Mann wurde von einem Notarzt untersucht und in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Der Mann wurde von einem Notarzt untersucht und in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)  © Lisa Ducret/dpa

Der Mann habe etwa fünf Tage verletzt auf dem Fußboden seiner Wohnung gelegen. 

Bei bei der Evakuierung eines Mehrfamilienhauses sei er dann zufällig entdeckt worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. 

Beim Abriss eines benachbarten Einfamilienhauses hatte ein Bagger am Donnerstag eine Gasleitung beschädigt - und Erdgas trat aus. Nach Angaben eines Mitarbeiters der Abrissfirma handelte es sich um eine alte, aus DDR-Zeiten stammende und nicht verzeichnete Leitung.

Der Mann wurde von einem Notarzt untersucht und in ein Krankenhaus gebracht. 

Weitere Details wurden zunächst nicht mitgeteilt; etwa wie alt er ist, welche Verletzungen er hatte und ob er während seiner Notlage an Lebensmittel heran kam.


Die Gasleitung wurde von Mitarbeitern der Stadtwerke repariert. Verletzt wurde durch das Leck niemand. Auch Sachschäden gibt es den Angaben zufolge nicht.

Titelfoto: Lisa Ducret/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0