Mann rastet in Bahn komplett aus und bricht Mitarbeiter die Nase

Hagen – Ein Mann (38) hat fünf Bahnmitarbeiter in einem Regionalexpress angegriffen und zum Teil schwer verletzt. Hintergrund des Angriffs soll eine Fahrkartenkontrolle gewesen sein, wie die Bundespolizei am Samstag mitteilte.

Ein Mann ist in einem Regionalexpress ausgerastet und hat fünf Bahnmitarbeiter verletzt. (Symbolbild)
Ein Mann ist in einem Regionalexpress ausgerastet und hat fünf Bahnmitarbeiter verletzt. (Symbolbild)  © Axel Heimken/dpa

Den Angaben zufolge rastete der Fahrgast am Freitag gegen 7 Uhr im RE 13 in Fahrtrichtung Hagen aus und brach einem 39 Jahre alten Bahnmitarbeiter die Nase.

Auch biss er den Angestellten in den Arm. Einen 52-jährigen Kollegen soll er im Rippenbereich verletzt haben, sodass dieser Atembeschwerden bekam. Beide mussten mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Drei weitere Mitarbeiter wurden demnach durch Schläge und Tritte leicht verletzt. Der Angreifer gab an, unter Kopfscherzen zu leiden und hyperventilierte. Er wurde in eine Hagener Klinik behandelt.

Nach ersten Erkenntnissen besaß der 38-Jährige, der von Wuppertal nach Hagen unterwegs war, zwar eine Fahrkarte, wollte aber den dazugehörigen Ausweis nicht zeigen. Die Auseinandersetzung sei dann eskaliert, teilte die Bundespolizei mit.

Gegen den Mann werde wegen gefährlicher Körperverletzung und Beförderungserschleichung ermittelt.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0