Mann schleudert Hammer durch Fenster in U-Bahn: 16-Jähriger verletzt

Nürnberg - Ein Mann hat in Nürnberg einen Hammer durch das Fenster einer U-Bahn geschleudert und dabei nur knapp eine Frau verfehlt.

Die Polizei bittet Zeugendes Vorfalls, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken in Verbindung zu setzen. (Symbolbild)
Die Polizei bittet Zeugendes Vorfalls, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken in Verbindung zu setzen. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die 27-Jährige erlitt laut Polizei einen Schock, ebenso wie zwei weitere Fahrgäste. Ein 16-Jähriger wurde zudem durch herumfliegende Glassplitter leicht verletzt.

Die Tat ereignete sich am Montag gegen 18.30 Uhr in der Haltestelle Rathenauplatz, wie die Polizei berichtete.

Als die U-Bahn der Linie 2 losfuhr, trat demnach ein unbekannter Mann heran und schleuderte unvermittelt einen Hammer ins Fenster. Das Wurfgeschoss durchschlug das Glas und beschädigte auch das gegenüberliegende Fenster.

Ermittlungen um mögliche Polizeigewalt in Pforzheim laufen
Polizeimeldungen Ermittlungen um mögliche Polizeigewalt in Pforzheim laufen

Der Mann entkam und konnte trotz umfangreicher Fahndung nicht mehr ausfindig gemacht werden.

Deshalb sucht die Polizei nun nach Zeugen des Vorfalls.

Zeugenaufruf der Polizei Mittelfranken

Die Täterbeschreibung der Polizei lautet wie folgt:

  • circa 25 bis 30 Jahre alt
  • 1,80 Meter groß
  • blonde Haare
  • war mit einer blauen Jeanshose sowie einer blauen Jeansjacke bekleidet

Die Polizei bittet Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können, sich unter der Telefonnummer 0911/21123333 mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken in Verbindung zu setzen.

Update 8.22 Uhr: Mann nach Hammerwurf auf U-Bahn noch auf der Flucht

Nach dem Hammerwurf auf eine U-Bahn in Nürnberg ist der Täter noch auf der Flucht. Es gebe bisher keine Hinweise auf den Verdächtigen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: