Mann spaziert auf Polizeidienststelle: Was er dabei hat, hätte er nicht aufheben dürfen

Andernach - Ein Mann ist mit einer in ein Tuch gewickelten Handgranate auf einem Polizeirevier in Andernach (Rheinland-Pfalz) aufgetaucht.

Der 62-Jährige hatte eine Handgranate aus dem Rhein gefischt und zur Polizei gebracht (Symbolfoto).
Der 62-Jährige hatte eine Handgranate aus dem Rhein gefischt und zur Polizei gebracht (Symbolfoto).  © 123rf/tupungato

Der 62-Jährige gab an, die Granate bei einem Spaziergang am Rhein gefunden zu haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Weil die Beamten demnach nicht ausschließen konnten, dass die Granate noch scharf war, wiesen sie den Mann am Mittwoch an, sie vor der Tür abzulegen. Der Kampfmittelräumdienst gab schließlich Entwarnung.

Gegen den 62-Jährigen leitete die Polizei nach eigenen Angaben ein Strafverfahren ein. Das "Führen einer Handgranate in der Öffentlichkeit" sei strafbar, erklärte ein Sprecher.

Es handele sich bei dem Verhalten des Mannes wohl um einen Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz.

Der 62-Jährige hätte die Granate demnach nicht aufheben dürfen, sondern direkt die Polizei rufen müssen.

Titelfoto: 123rf/tupungato

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0