Mann stellt Strom ab und geht mit Hammer auf neuen Freund seiner Ex los

Ellwangen - Schlimmer Vorfall im Ostalbkreis!

Bewohner des Hauses schafften es, den mutmaßlichen Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. (Symbolbild)
Bewohner des Hauses schafften es, den mutmaßlichen Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wie die Staatsanwaltschaft Ellwangen/Jagst und das Polizeipräsidium Aalen am Freitagnachmittag gemeinsam mitteilten, ist ein 29-Jähriger am frühen Freitagmorgen kurz vor 2 Uhr in Ellwangen festgenommen worden. Er wird des versuchten Totschlags beschuldigt.

Der Mann soll beobachtet haben, dass sich seine ehemalige Lebensgefährtin und deren neuer Freund in ihrer Wohnung aufhielten. Daraufhin soll sich der 29-Jährige Zutritt ins Haus verschafft und am Sicherungskasten den Strom der Wohnung abgestellt haben.

Als der 33-jährige neue Freund in den Keller ging, um nach dem Problem zu sehen, soll der Tatverdächtige zunächst versucht haben, diesen mit einem Taser außer Gefecht zu setzen, was ihm jedoch nicht gelang. Stattdessen soll der Mann mehrfach mit einem Gummihammer auf den Kopf seines Opfers eingeschlagen haben, wodurch der 33-Jährige mehrere stark blutende Platzwunden erlitt.

Streit mit Schreckschusswaffe: 19-Jähriger trägt Platzwunde davon
Polizeimeldungen Streit mit Schreckschusswaffe: 19-Jähriger trägt Platzwunde davon

Weitere Bewohner des Hauses schafften es dann, den mutmaßlichen Angreifer von seinem Opfer wegzuziehen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Inzwischen sitzt der 29-Jährige in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ellwangen und des Kriminalkommissariats Aalen dauern an.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: