Mann verprügelt Schwangere und schlägt auf Babybauch ein

London - Furchtbarer Angriff auf eine schwangere Frau: Die Londoner Polizei fahndet nach einem Mann, der eine werdende Mutter heimtückisch überfallen und geschlagen hat.

Nach dem Vorfall fahnden die Ermittler immer noch nach dem unbekannten Angreifer. (Symbolbild)
Nach dem Vorfall fahnden die Ermittler immer noch nach dem unbekannten Angreifer. (Symbolbild)  © Ben Gingell/123RF

Britischen Medienberichten zufolge ereignete sich der Vorfall am vergangenen Donnerstag um circa 18.30 Uhr im Stadtteil Stamford Hill im Norden Londons.

Laut der Polizei attackierte ein unbekannter Mann eine 20 Jahre alte und hochschwangere Frau aus heiterem Himmel. Aufnahmen von einer Überwachungskamera zeigten, wie grausam der Angreifer dabei vorging.

Darauf sieht man, wie der Mann der Schwangeren zunächst noch in einigen Metern Entfernung auf einer Straße folgte. Plötzlich stürmte er auf sie zu, zückte einen schwarzen Kopfkissenbezug und stülpte ihn der jungen Dame über den Kopf.

Drogen-Fahrt mit Leichenwagen: Fahrer in Schlangenlinien unterwegs
Polizeimeldungen Drogen-Fahrt mit Leichenwagen: Fahrer in Schlangenlinien unterwegs

Die 20-Jährige versuchte, sich zu befreien, doch der Unbekannte drückte sie gegen eine Wand und fing an, auf sie einzuprügeln. Dabei versetzte er ihr und auch ihrem Babybauch mindestens vier Schläge. Danach konnte sich die Frau losreißen und der Mann ergriff die Flucht.

Nachdem die Polizei dann am Tatort eingetroffen war, wurde die Schwangere ins Krankenhaus gebracht. Obwohl sie sich bereits in der 27. Schwangerschaftswoche befand, überstand sie die Attacke offenbar mit nur leichten Verletzungen.

War es ein Verbrechen mit antisemitischem Hintergrund?

Bislang dauern die Ermittlungen in dem Fall immer noch an und es hat noch keine Festnahmen gegeben. Derweil will die Polizei auch herausfinden, was genau der Hintergrund der Attacke sein könnte.

Denn bei dem 20-jährigen Opfer handelt es sich um eine Jüdin und in Stamford Hill hat es schon früher rassistische und antisemitische Vorfälle gegeben. Ob der Angreifer sie tatsächlich aus diesem Grund überfallen hat, sei allerdings noch nicht bewiesen.

Trotzdem hat der jüdische Gemeinderat von Nordlondon nun eine Belohnung von 2000 britischen Pfund (umgerechnet knapp 2300 Euro) auf Informationen ausgesetzt, die zur Verhaftung des Täters führen.

Titelfoto: Ben Gingell/123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: