Mann will Wohnungen anzünden, weil er versprochenen Blowjob nicht bekommt

Swansea (Wales) - Der Waliser Dean Ley (53) hat einiges auf dem Kerbholz und versetzte am 3. September dieses Jahres die Menschen in der St. Helens Road in Angst und Schrecken.

Dean Ley (53) versetzte die Bewohner eines Hauses in Angst und Schrecken.
Dean Ley (53) versetzte die Bewohner eines Hauses in Angst und Schrecken.  © South Wales Police

Vor einem Haus stand der Mann, fuchtelte mit einem Feuerzeug herum und drohte das Gebäude anzuzünden, berichtet Wales Online

Während er aggressiv geworden Drohungen ausstieß, versuchte der 53-Jährige wütend durch die Tür ins Haus zu gelangen. 

Wegen des Tumults wurde die Polizei gerufen. 

Den Beamten gegenüber erzählte Ley, dass er um einen Blowjob gebracht worden war. Er hätte einer Frau 20 Pfund für Oralsex bezahlt. 

Sie sei jedoch mit dem Geld und ohne die sexuelle Dienstleistung in Richtung der Wohnungen davongelaufen.

Der Waliser wurde schließlich verhaftet und vor Gericht angeklagt. 

Dort stellte sich heraus, dass er kein Unschuldslamm und wenige Tage zuvor in das Gebäude einer Wohltätigkeitsorganisation eingebrochen war, die Therapien für Jugendliche anbietet.

Zudem war der Mann wegen mehrfacher Einbrüche, Körperverletzung und anderer krimineller Delikte aufgefallen.

Bei der Urteilsverkündung legte der Richter dar, dass Dean Ley "von Rache motiviert" gewesen sei, als er die Wohnungen niederbrennen wollte und dies für die Bewohner eine beängstigende Erfahrung gewesen sein muss. Als Strafe wurde der Mann wegen Einbruchs und seiner Drohungen der Brandstiftung zu zwei Jahren Haft verurteilt.

Titelfoto: South Wales Police

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0