Vergewaltigung und sexueller Missbrauch in Marburg: So jung ist der Verdächtige

Marburg - Im mittelhessischen Marburg kam es nacheinander in derselben Nacht zu einer brutalen Sex-Attacke und einer Vergewaltigung. Ein Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft.

Die beiden brutalen Verbrechen ereigneten sich in der Nacht zum 28. Juni (Symbolbild).
Die beiden brutalen Verbrechen ereigneten sich in der Nacht zum 28. Juni (Symbolbild).  © Montage: dpa/André Hirtz, 123RF/Benjawan Sittidech, 123RF/Konstantin Kamenetskiy

Die beiden Verbrechen ereigneten sich bereits in der Nacht vom 27. auf den 28. Juni, wie die Staatsanwaltschaft Marburg und das Polizeipräsidium Mittelhessen am Montag gemeinsam mitteilten.

Demnach steht ein gerade einmal 18 Jahre alter Mann unter Verdacht, für die beiden Gewaltverbrechen verantwortlich zu sein.

Der Sex-Täter schlug in der Nacht zum 28. Juni zunächst gegen 3.30 Uhr in Marburg-Marbach zu.

Laut den Ermittler soll der Verdächtige hier zunächst eine junge Frau angesprochen "und im weiteren Verlauf unter Anwendung körperlicher Gewalt sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen" haben, wie ein Sprecher erklärte.

Zum Glück kam ein zufällig ebenfalls anwesender Passant hinzu, woraufhin der Sex-Täter von seinem Opfer abließ und floh.

Etwas später, gegen 5 Uhr am frühen Morgen des 28. Juni, soll derselbe Täter an der Lahn nahe der Konrad-Adenauer-Brücke in Marburg eine zweite junge Frau brutal vergewaltigt haben.

Vergewaltigung in Marburg: Polizei nimmt jungen Mann fest

Die "annähernd gleichen Personenbeschreibungen" führten die Polizei später zu dem 18-jährigen Deutschen, der wegen anderer Delikte bereits polizeibekannt sein soll. Schon am 29. Juni wurde der junge Mann festgenommen.

Wegen Wiederholungsgefahr wurde Untersuchungshaft gegen den 18-Jährigen verhängt. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Titelfoto: Montage: dpa/André Hirtz, 123RF/Benjawan Sittidech, 123RF/Konstantin Kamenetskiy

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0