Maskenverweigerin schlägt Mitarbeiter ins Gesicht, Menschentraube solidarisiert sich mit ihr

Konstanz - Zu einem heftigen Vorfall kam es am Samstagnachmittag in Konstanz (Baden-Württemberg).

Eine Frau (49) weigerte sich, die Maske im Geschäft zu tragen. (Symbolbild)
Eine Frau (49) weigerte sich, die Maske im Geschäft zu tragen. (Symbolbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

Wie die Polizei mitteilte, eskalierte gegen 15.30 Uhr die Situation in einem Geschäft am Fischmarkt. Die Polizei musste eingreifen, da eine Kundin (46) einen Mitarbeiter angegriffen hatte.

Zuvor wies dieser die Frau mehrmals daraufhin, dass sie im Geschäft eine Corona-Maske zu tragen hat. Doch die 46-Jährige weigerte sich. Auch ein Attest konnte sie nicht vorlegen.

Dann wurde die Kundin aggressiv und schlug dem Mitarbeiter mehrfach ins Gesicht.

Durchsuchung an Berufskolleg in Düren beendet: Polizei gibt Entwarnung
Polizeimeldungen Durchsuchung an Berufskolleg in Düren beendet: Polizei gibt Entwarnung

Außerhalb des Ladens kam es anschließend zu einer Auseinandersetzung mit der Polizei, da die Frau sich nicht beruhigte und herumschrie.

Als die Angreiferin fliehen wollte, konnte sie eine Beamtin gerade noch so am Arm festhalten.

Die Polizisten brachten die 46-Jährige zu Boden und legten ihr Handschellen an.

Menschen solidarisieren sich mit der Angreiferin

Im Verlauf des Vorfalls hatten sich vor dem Geschäft zahlreiche Menschen versammelt, die die Polizisten beschimpften. In dieser Menschentraube, die sich mit der Angreiferin solidarisierten, war auch eine 26-Jährige. Die beleidigte die Polizisten ebenfalls.

Außerdem filmte die junge Frau alles mit ihrem Handy, weshalb sie von den betroffenen Beamten eine Anzeige wegen "Widerstands und der Verletzung von Persönlichkeitsrechten" bekam.

Derweil wurde die 46-jährige Frau aufs Polizeirevier gebracht. Dort "widersetzte sich die Frau permanent in aggressiver Weise den Polizeibeamten", hieß es weiter in der Mitteilung. Erst nach einer ärztlichen Untersuchung durfte die Frau am späten Nachmittag das Revier verlassen. Sie kassierte eine Anzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.

Weil sich Menschen weigern, die Corona-Maske zu tragen, kommt es immer wieder zu ähnlichen Vorfällen. Erst im vergangenen September ermordete ein 49-Jähriger einen Tankstellenangestellten (†20) im rheinland-pfälzischen Idar-Oberstein. Der 20-Jährige hatte den Mann auf die Maskenpflicht hingewiesen.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: