Thüringens Innenminister Georg Maier will Polizeistellen - Finanzministerium lehnt jedoch ab

Erfurt - Um alle Polizeidienststellen angemessen besetzen zu können, will Thüringens Innenminister Georg Maier (53, SPD) mehr Personal für den Freistaat haben.

Thüringens Innenminister Georg Maier (53, SPD) besichtigte im August ein neues Gebäude für die Bereitschaftspolizei Thüringen und die Kriminalpolizeiinspektion Erfurt.
Thüringens Innenminister Georg Maier (53, SPD) besichtigte im August ein neues Gebäude für die Bereitschaftspolizei Thüringen und die Kriminalpolizeiinspektion Erfurt.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Insgesamt 190 neue Stellen seien in Thüringen für die Ordnungshüter nötig, sagte Maier laut einem Bericht von MDR Aktuell vom Dienstagmorgen. 

Der SPD-Politiker verwies zudem auf die angehenden Polizeianwärter: Derzeit bestünden nicht genug Stellen, "insbesondere in den Jahren 2022 und 2023, um diese jungen Polizisten und Polizistinnen zu übernehmen", erklärte der 53-Jährige weiter.

Damit widersprach er seiner Parteikollegin und Finanzministerin Heike Taubert (61). Das Finanzministerium vertritt die Auffassung, dass bereits genug Stellen bei der Polizei für neu ausgebildete Beamten frei sind.

Diese sollten zunächst besetzt werden, bevor über weitere Stellen nachgedacht wird, heißt es.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0