Mecklenburg-Vorpommerns Polizei ist bald auf Jetskis unterwegs!

Schwerin - Die Wasserschutzpolizei in Mecklenburg-Vorpommern stellt zwei Jetskis in Dienst. 

Zwei Jetskis auf dem Wasser. (Symbolbild)
Zwei Jetskis auf dem Wasser. (Symbolbild)  © 123RF/Alexander Atkishkin

Sie sollen bei der Wasserschutzpolizeiinspektion Schwerin stationiert werden, aber auf den Gewässern in ganz Mecklenburg-Vorpommern zum Einsatz kommen, wie das Innenministerium am Freitag in Schwerin mitteilte. 

Bereits 2018 waren zwei PS-starke "Wassermotorräder" für einen Monat gemietet und getestet worden - und offenbar für tauglich befunden. Mit den neuen Jetskis, die mehr als 100 Kilometer pro Stunde schnell sind, sollen Tempo-Sünder auf dem Wasser, Jetski-Fahrer ohne Führerschein und Fahrer in verbotenen Gewässerzonen verfolgt werden. 

Mit den bisher von der Wasserschutzpolizei genutzten Streifen- und Schlauchbooten sei dies nur bedingt möglich gewesen, zumal die Motoren von Sportbooten immer stärker und Jetskis für immer mehr Menschen erschwinglich geworden seien, hatte das Innenministerium anlässlich des Tests vor zwei Jahren eingeräumt.

Mecklenburg-Vorpommern hat rund 1900 Kilometer Ostseeküste, um die 2000 Seen und etwa 26.000 Kilometer Fließgewässer. Das Wassersportrevier gehört zu den beliebtesten in Deutschland.

Titelfoto: 123RF/Alexander Atkishkin

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0