Mega-Beute durch Telefonbetrug: 63-Jähriger verliert mehr als 40.000 Euro

Neunkirchen-Seelscheid – Mit einem angeblichen Lotto-Gewinn haben Telefonbetrüger einen 63-Jährigen aus dem Rhein-Sieg-Kreis um mehr als 40.000 Euro gebracht.

Aktuell fahndet die Polizei noch nach den unbekannten Betrügern, wurde jedoch noch nicht fündig und kann lediglich vor seltsamen Mails und Anrufen warnen.
Aktuell fahndet die Polizei noch nach den unbekannten Betrügern, wurde jedoch noch nicht fündig und kann lediglich vor seltsamen Mails und Anrufen warnen.  © 123RF/Heiko Kueverling

Die Täter schrieben dem Mann aus Neunkirchen-Seelscheid zunächst eine Spam-Mail, dass er rund 350.000 Euro gewonnen habe und dafür eine Nummer anrufen müsse, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

In der Folge bekam der 63-Jährige E-Mails mit vermeintlichen Gebühren für die Gewinnauszahlung, die er auf ein Bankkonto in Großbritannien überweisen sollte.

Die Betrüger hätten ihm am Telefon auch neue Jackpots in Aussicht gestellt und seien immer wieder in neue Rollen - zum Beispiel Anwalt oder Bankmitarbeiter - geschlüpft.

Mann will Imbiss ausrauben, da fällt ein Schuss!
Polizeimeldungen Mann will Imbiss ausrauben, da fällt ein Schuss!

Die Polizei fahndete nach den Unbekannten und riet, solche Mails umgehend zu löschen und "auf keinen Fall" Kontakt zu den Absendern aufzunehmen.

Insgesamt vier Tage wurde der Geschädigte von den unterschiedlichen Tätern "bearbeitet".

Titelfoto: 123RF/Heiko Kueverling

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: