Polizei rückt zu Rettungseinsatz aus und macht gefährlichen Fund!

Lübeck – Durch Zufall hat die Polizei bei einem Rettungseinsatz in einem Einfamilienhaus in Lübeck mehr als 2000 Munitionspatronen sichergestellt.

Feuerwehr und Polizei stehen an einem Einsatzort. (Symbolbild)
Feuerwehr und Polizei stehen an einem Einsatzort. (Symbolbild)  © Daniel Bockwoldt/dpa

Die Beamten waren bereits am Donnerstag wegen einer hilflosen Person zu dem Haus im Stadtteil Schlutup gefahren, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Feuerwehrleute verschafften den Polizisten Zugang zu dem Gebäude. Auf der Suche nach dem 80 Jahren alten, erkrankten Hausbesitzer entdeckten sie in einem unverschlossenen Zimmer knapp 2000 9-Millimeter-Patronen und mehr als 200 Patronen für Langwaffen.

Der 80-Jährige wurde von Rettungskräften versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann hat zwar eine waffenrechtliche Erlaubnis, lagerte die Munition aber nicht ordnungsgemäß, sondern frei zugänglich.

Beamte stellten die Patronen sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen ihn ein.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: